KGL-Schüler gewinnen zweiten Preis des „Changes.Awards“

Werbung

Lintorf/Ratingen. Die Sieger des „Changes.Awards 2017 wurden“ wurden beim Cromford-Parkfest in Ratingen ausgezeichnet. Die „Kopernikus Innovation Group“ des Kopernikus-Gymnasiums Lintorf (KGL) belegte mit der Idee eines wiederverwendbaren Kaffeebechers den zweiten Platz. Außerdem erhielten die Lintorfer Schüler den Publikumspreis.

Den ersten Preis belegt eine Gruppe aus Ratingen: Das Schülerteam „Smart’n’Energy“ des Adam-Josef-Cüppers-Berufskolleg überzeugte die Jury mit der Idee einer Steckdose, die den Stromverbrauch automatisch über eine Steuerung im Stand-by-Betrieb abschaltet. Damit lässt sich Energie einsparen und hat echtes Zukunftspotenzial. Besonders interessant an der Idee ist, dass das System ohne bauliche Veränderungen nachträglich installiert werden kann. Das Team kann sich über eine Reise nach Tokio, Japan freuen.

Den zweiten Platz belegt das Lintorfer Gymnasium. Der wiederverwendbare Kaffeebecher wird aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt und ist sowohl kratz-, stoß- und bruchfest als auch spülmaschinengeeignet. Für das Team geht die Reise nach Kopenhagen, Dänemark.

Das Team „Scale-tacular“ des Theodor-Fliedner-Gymnasiums aus Kaiserswerth gewinnt den dritten Preis, eine Reise nach Hamburg.  Hinter der Projektidee steckt eine mobile Waage, die gleichzeitig ein Nährwert-Radar ist und mittels Bluetooth mit einem Smartphone gekoppelt werden kann. Über eine App kann so der tägliche Nährwertverbrauch auch unterwegs kontrolliert werden, dies ist etwa bei einer diätischen Ernährung bei Diabetespatienten eine Erleichterung.

Im Vorfeld der Siegerehrung, die von Georg Jennen, Mitsubishi Electric, und Wolfgang Küppers, Freunde und Förderer des Inustriemuseums Cromford, als Veranstalter des Wettbewerbs eröffnet wurde, präsentierten alle Teams ihre Projekte. Die Parkfestbesucher konnten sich so von den Projektideen überzeugen und mit dem „Karl-Ernst-Roßberg-Sonderpreis“ die beste Vor-Ort-Präsenz küren. Über diesen Publikumspreis konnte sich das Team Kopernikus Innovation Group freuen.

Foto: privat

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.