KGL: Müssen Geschichtsbücher neu geschrieben werden?

Werbung

Lintorf. Warum hat eigentlich noch nie jemand etwas von Pharao Kobus Grosch III gehört ? Was hat Robin Hood mit der Hexenverbrennung zu tun? Welche Verbindung gibt es zwischen der Erderwärmung und der Sprachentwicklung der Steinzeitmenschen? Welche Auswirkung hat ein simples Croissant auf die Französische Revolution?

Mit seinem diesjährigen Stück “Der Anfang ist nah“ hat das Experimentier-Theater des Lintorfer Kopernikus Gymnasiums am Wochenende die Zuschauer mit auf eine rasante Reise durch die Zeit genommen. Den Schülern haben den Zuschauern präsentiert, dass die geschriebene Geschichte vielleicht doch nicht so geschehen ist, wie man bisher angenommen hatte. Zwei Abenteurer gingen mit dem mysteriösen Herrn Natas von der “Zeitreisen-mit-Stil GmbH“ auf eine unterhaltsame Reise durch die verschiedenen Epochen. Sie erlebten viele Ereignisse der Geschichte hautnah mit, vom Urknall bis hin zur Präsidentschaft von Donald Trump.

Auf äußerst unterhaltsame und amüsante Weise zeigten die Gymnasiasten mit ihrem dritten selbstgeschriebenen Kollagentheaterstück ihren Ideenreichtum und ihr Können. Sie wurden an beiden Vorstellungsabenden mit großem Beifall belohnt.

Für fast ein Drittel des Ensembles war dies der letzte Auftritt als Kopernikaner beim Experimentier-Theater. Sie haben kürzlich das letzte Schuljahr am Lintorfer Gymnasium erfolgreich abgeschlossen. Aber der Nachwuchs steht hoffentlich schon in den Startlöchern, so dass die Truppe im nächsten Schul- und somit Theaterjahr die Zuschauer wieder mit ihren Vorstellungen begeistern kann.

Foto: privat

Werbung