Kenia-Hilfe bedankt sich bei allen Spendern

Werbung

Lintorf. Die beiden Lintorferinnen und Begründerinnen der Kenia-Hilfe, Irmel Hinsen und Doris Jakobs, bedanken sich herzlich bei allen Lintorfer und Ratinger Familien, Jugendlichen und Kindern, Vereinen und Institutionen, bei der Blumberg Stiftung und bei Rat und Verwaltung der Stadt Ratingen für ihr außergewöhnliches Engagement und die Unterstützung ihres Projektes „Ratinga School“ in Kenia.

In diesem Jahr haben zum Beispiel der TuS 08 Lintorf, Rot-Weiß Lintorf, die Grundschulen und viele private Spender das Hilfsprojekt der beiden Lintorferinnen unterstützt.

Bereits seit 2011 gibt es das Großprojekt: die Ratinga School und ihre Schüler. 416 Kinder besuchen die Schule. Obwohl Irmel Hinssen und Doris Jacobs beim Schulträger durchsetzten, dass der Schulbesuch besonders günstig ist, können viele Eltern die 330 Euro jährlich für den Schulbesuch, die medizinische Versorgung und eine warme Mahlzeit täglich nicht bezahlen. So entstand die Idee der Patenschaften. Rund 150 Kindern wird der Schulbesuch von meist Ratinger Paten ermöglicht.

Werbung