KAP: Chance für Umgestaltung nutzen

Werbung

Lintorf. Seit Mitte Juli steht die ehemalige Netto-Filiale am Konrad-Adenauer-Platz (KAP) leer. Einen neuen Lebensmittelmarkt dorthin zu bekommen, wird schwierig, heißt es bei der Stadtverwaltung. Die Fläche ist zu klein. Vielleicht bietet der Leerstand die Möglichkeit, über eine grundsätzliche Neugestaltung des Platzes nachzudenken.

Seit der KAP Anfang der 1970er Jahre gebaut wurde, hatten die Geschäftsinhaber einen schwierigen Stand. Kunden von der Speestraße auf den Platz zu ziehen, war und ist schwierig. Die Einzelhandelsgeschäfte wechselten daher häufig, alleine Hamacher ist seit den ersten Tagen am Standort geblieben.

Ein Lintorfer erzählt, dass er schon in der Schule Ende der 1970er Jahre im Erdkundeunterricht mit dem Kurs analysiert habe, warum der KAP nicht angenommen wird. „Mit unserem Lehrer sind wir damals zu dem Ergebnis gekommen, dass der Platz zu abgeschlossen ist“, erinnert er sich. Von außen sehe man die Geschäfte überhaupt nicht.

Vielleicht böte der Weggang von Netto hier die Chance etwas zu ändern. „Warum nicht das Gebäude abreißen und den Platz mit großzügigen Freiflächen an die Speestraße anbinden“, fragt der Lintorfer. Damals habe einer der Mitschüler vorgeschlagen, den Platz zu überdachen, Gastronomie auf den KAP zu holen. Vielleicht wäre der Weihnachtsmarkt hier besser aufgehoben als am Marktplatz.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.