Junge Ratinger besuchen Duisburger Hafen

Werbung

Ratingen. Der zweite Kulturrucksack-Tagesausflug des Jahres führte eine Ratinger Schülergruppe am Sonntag nach Duisburg-Ruhrort. Bevor die Ausflügler einen Rundgang durch den historischen Hafenstadtteil unternahmen, besuchten sie das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt, das in einem ehemaligen Jugendstilhallenbad untergebracht ist.

Bei der Führung „Volle Kraft voraus“ durften die Dumeklemmerkinder selbst aktiv werden und in die Rolle eines Matrosen schlüpfen. Besonders beeindruckt zeigte sich die Gruppe von einer Containerumschlagsanlage en miniature, einem original erhaltenen römischen Stockanker sowie einem 15 Meter langen Einbaum, der in der Lippe gefunden wurde und gut 2000 Jahre alt ist.

Zum Abschluss des Ausfluges kehrte die Gruppe in die berühmte Gaststätte „Zum Anker“ ein. Die frühere Schifferkneipe diente 1981 als Drehort des Schimanski-Tatorts „Ruhrort“ und erlangte dadurch Kultstatus. Zahlreiche Fotografien und Requisiten erinnern an den legendären Tatort-Kommissar Horst Schimanski, dargestellt vom 2016 verstorbenen Schauspieler Götz George.

Der nächste kostenfreie Kulturrucksack-Ausflug für zehn- bis 14-jährige Kinder und Jugendliche findet am Samstag, 30. März, statt. Ziel ist dann die Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld. Anmeldungen nimmt Michael Baaske vom Jugendamt entgegen, info@spielmobilfelix.de.

Foto: Stadt Ratingen

Werbung