Jugend musiziert: Mila Mettenmeyer erfolgreich

Werbung

Ratingen/Kreis Mettmann. Am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Monheim gewannen aus Ratingen Mila Mettenmeyer (Pop-Gitarre), Sofia Jundt und Pauline Tewes (beide Harfe) erste Preise. Während Mettenmeyer am Landeswettbewerb in Essen teilnehmen wird, ist Jundt dafür noch zu jung. Tewes gewann zwar einen ersten Preis, aber ohne Teilnahme am Landesentscheid.

150 Nachwuchsmusiker aus dem Kreis nahmen am Wettbewerb in Monheim teil. Weitere 18 Jungmusiker aus dem Kreis Mettmann absolvierten ihre Wertungsspiele in Nachbarregionen. Dabei zeigte sich, dass der musikalische Nachwuchs aus dem Kreis auch auswärts eine gute Figur macht. Fast alle „Auswärtsspieler“ heimsten erste Preise ein.

Über erste Preise und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb (20. bis 24. März in Essen) konnten sich mit 23 und mehr Punkten am Ende Alina Herrmann (Harfe) aus Haan, Felix Palt und Maithili Joshi (beide Pop-Gitarre) aus Monheim, Mila Mettenmeyer (Pop-Gitarre) aus Ratingen, Bjarne Leonhard Drechsel (Schlagzeug in der Kategorie „neue Musik“) aus Monheim und Meike Vogt (Viola in der Kategorie „neue Musik“) aus Langenfeld freuen.

Erste Preise mit 25 oder 23 Punkten erhielten auch Flora Faßbender (Harfe) aus Wülfrath und Sofia Jundt (Harfe) aus Ratingen. Für eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb sind die beiden allerdings noch zu jung.

Weitere erste Preise (ohne Weiterleitung zum Landeswettbewerb) gingen mit 21 Punkten an Pauline Tewes (Harfe) aus Ratingen, Nike Diana Ernst (Harfe) aus Langenfeld und Lilly Ruhnau-Wiebusch (Gesang) aus Monheim sowie mit 22 Punkten an die beiden Monheimer Pop-Gitarristen Nikolas Kautz und Anna Ruhnau-Wiebusch.

Das gemischte Blechbläser-Quintett mit Maike Bachhausen (Trompete), Noel Serve (Trompete), Virginia Wilk (Horn), Niklas Scharenberg (Posaune) und Philipp Eick-Kerssenbrock (Horn) aus Monheim, Düsseldorf und Leverkusen erspielte sich einen zweiten Preis.

Foto: pixabay

Werbung