Jonges: 2020 keine Dumeklemmer-Plakette

Werbung

Ratingen. Die Ratinger Jonges werden coronabedingt in diesem Jahr auf die Verleihung der Dumeklemmer-Plakette verzichten. „Die Entscheidung ist uns sehr schwergefallen, aber aus Vernunftgründen geboten. Aber wir können den der Verleihung angemessenen Rahmen leider nicht gewährleisten“, gab Edgar Dullni, Baas des größten Ratinger Heimatvereins, auf der Herbstversammlung am Donnerstagabend bekannt. Die Verleihung der Plakette Anfang Dezember zählt traditionell zu den Höhepunkten der jährlichen Jonges-Veranstaltungen.

Ganz im Zeichen der Virus-Pandemie stand auch die Herbstversammlung in der Stadthalle. 68 Mitglieder waren gekommen, um Neuigkeiten aus dem Verein zu erfahren. Alle Teilnehmer mussten sich zuvor schriftlich anmelden und in Listen registrieren und saßen dann an nummerierten Einzeltischen. Wegen des weltweit grassierenden Virus war im März bereits die Frühjahrsversammlung abgesagt worden – ebenso zahlreiche weitere beliebte Jonges-Veranstaltungen wie etwa das Biwak oder Ausflüge und Fahrten. Coronabedingt ist auch die Mitgliederzahl des Vereins leicht gesunken und liegt jetzt knapp unter der 1000er-Marke.

Über die umfangreichen Restaurierungsarbeiten auf dem evangelischen Teil des Ehrenfriedhofes, für die die Jonges einen beträchtlichen Betrag bereitstellen, berichtete Vizebaas Guido Multhaupt. Er stellte auch die geplanten Schutzmaßnahmen für das große Kruzifix im Portikus vor, das durch eine Farbattacke schwer beschädigt, inzwischen aber restauriert wurde. Etliche Mitglieder wurden für ihre 25- und 40-jährige Treue zum Verein ausgezeichnet. Besonders geehrt wurden Adolf Settgast für seine jahrelange Archivierungsarbeit, Volkmar Schrimpf für sein fotografisches und grafisches Engagement und schließlich Achim Pohlmann, der 16 Jahre im Vorstand aktiv war und zahlreiche Veranstaltungen organisiert und moderiert hatte. Bei den Wahlen zur zweiten Garnitur wurden Guido Multhaupt (Vize-Baas), Gunter Müller (zweiter Schriftführer) und Holger Tappert (zweiter Schatzmeister) einstimmig bestätigt. Auch die Beisitzer Andreas Berndt, Joachim Dangelmeyer und Oliver Posberg wurden ohne Gegenstimme wiedergewählt.

Vorgestellt wurden auch die geplanten Aktivitäten für 2021: Alle in diesem Jahr ausgefallenen Veranstaltungen sollen – soweit möglich – nachgeholt werden. Neben den „Klassikern“ wie Biwak, Spargelessen, monatliche Wanderungen, Vorträge, Führungen und Mundartabende wird es attraktive Fahrten und Ausflüge geben, etwa nach Bremerhaven und Helgoland sowie eine Wochentour in die Schweiz. Auch die geplante neue Reihe mit monatlichen Vortrags- und Diskussionsabenden zu aktuellen und interessanten Themen soll nach Möglichkeit realisiert werden.

Mit Abstand die beste Lösung: An Einzeltischen verfolgten die Mitglieder die Jahreshauptversammlung der Ratinger Jonges in der Stadthalle. (Foto) Ratinger Jonges

Werbung