Jazz-Nachwuchs der Extraklasse in der Casa

Werbung

Essen. Am Sonntag, 2. Dezember, 18 Uhr stellen sich in der Casa des Schauspiels Essen wieder zwei herausragende Jazz-Ensembles der beiden Musikhochschulen in Köln und Essen vor.

Den Auftakt beim ersten Saisonkonzert der Reihe „WDR 3 Campus: Jazz“ machen „Philipp Wisser & The Destructive Bebop Band“. Im Mittelpunkt ihres Schaffens steht eine Frage: Wie viel Destruktivität verzeiht der Bebop? Um das herauszufinden, tasten sich Ruven Weithöner (tp), Christoph Klenner (sax), Philipp Wisser (g), Malte Winter (b) und Marvin Andrä (dr) sehr behutsam an das unbekannte Limit heran, „denn keiner möchte am Schluss den großen Scherbenhaufen zusammenkehren müssen“, wie sie ausdrücklich betonen. Dennoch bleibe anschließend immer offen, ob man nicht doch ein Stückchen weiter hätte gehen können. Die Konzertbesucher am 2. Dezember dürfen also gespannt sein, wie weit sich Wisser und seine Mitstreiter an diesem Abend aus dem Bebop-Fenster lehnen werden!

Nach der Pause heißt es dann Bühne frei für „Rønee“. Das international besetzte Ensemble verarbeitet unterschiedliche Einflüsse wie klassische Musik, ungarische Folklore, Jazz und Singer-Songwriter-Musik. Die Hauptsäule der Formation ist die in Essen lebende ungarische Sängerin Renáta Hervoly. Sie überrascht ihr Publikum mit einer Stimme, die schon für sich genommen eine ganz eigene Welt offenbart. Besetzung: Renáta Hervoly (voc), Jan Alexander (p), Duy Luong (b), Jonas Grätzer (dr).

Der Eintritt kostet elf Euro, ermäßigt acht Euro. Karten gibt es unter Telefon 0201/81 22-200 oder im Internet.

Foto: P. Gwiazda Photographie

Werbung