Jazz-Konzertreihe „Ruhr in Green“ mit Shreefpunk

Werbung

Essen. In der Jazz-Konzertreihe „Ruhr in Green“ spielen Shreefpunk und Karl-Friedrich Degenhardt am Donnerstag, 27. Juni, um 19:30 Uhr in der Stadtbibliothek Essen. Der Eintritt kostet zwölf Euro, ermäßigt zehn Euro.

In der Konzertreihe „Ruhr in Green“ lädt die Stadtbibliothek Essen renommierte Jazzmusiker zur Begegnung mit lokalen Größen oder Neulingen aus dem Ruhrgebiet, speziell Essen und der Folkwang Universität der Künste, ein. Namensgebende Besonderheit ist, dass die Veranstaltungen klimaneutral stattfinden. Das zweite Konzert der Reihe bestreitet Matthias Schriefls Trio „Shreefpunk“, jüngst mit dem „Neuen Deutschen Jazzpreis 2019“ ausgezeichnet, zusammen mit Gast-Schlagzeuger Karl-Friedrich Degenhardt.

Shreefpunk ist eine Band, die schon 2003 von Ausnahme-Trompeter und Pionier des Genres „Alpen-Jazz“ Matthias Schriefl gegründet wurde. Heute tritt Shreefpunk meist unplugged auf, dass heißt ohne jegliche elektronische Verstärkung. Dadurch kommen der polyrhythmische Charme und die pulsierenden Grooves der Eigenkompositionen noch mehr zur Geltung. Shreefpunk ist eine stilprägende Formation in der europäischen Jazzszene. Das „Enfant terrible des Deutschen Jazz“ (Goethe-Institut) präsentiert immer wieder ein ganz neues Repertoire. Den Kern der Band bildet ein Trio mit Trompete, Bass und Gitarre, das je nach Bedarf erweitert wird.

Karl-Friedrich Degenhardt ist Student der Folkwang Universität der Künste und einer der aktivsten Schlagzeuger des Ruhrgebietes. Er erspielte zahlreiche Preise mit Formationen wie „Marie Mokati“, „Elements of Tomorrow“, „Blue Break“ und tritt als Initiator oder Gastmusiker wechselnder Besetzungen in Erscheinung, unter anderen mit Barry Guy, Jan Klare, Ryan Carniaux oder Gerd Dudek. Sein unverwechselbarer Stil fällt auf, bringt stets Unerwartetes hervor, ohne dabei die musikalische Sinnhaftigkeit aus den Augen zu verlieren und fügt sich so mühelos in den Ensemble-Klang ein.

Foto: Joachim Soltau

Werbung