Jazz im Schloss: Camatta Monk Quartett

Werbung

Essen. Den 100. Geburtstag von Thelonious SphereMonk (1917-1982) nimmt das Camatta Monk Quartett zum Anlass, um einige Stücke dieser Jazz-Legende auf ihre eigene Weise zu interpretieren. Zu hören ist das Quartett am Freitag, 5. Mai, 19 Uhr im Residenzsaal von Schloss Borbeck. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro.

Den oftmals sehr bekannten, immer etwas sperrigen Monkschen Stücken werden stilistisch mit Swing, Bebop und Blues neue Facetten abgewonnen, treffen auf Free Jazz und Freie Improvisation. Damit öffnet die kleine deutsch-italienische Band Tore in Zeiten, in denen Jazz vor allem noch Avantgarde bedeutete.

Schier unglaublich ist die Präzision, mit der das Quartett den Ecken, Kanten und Reibungen der Monkschen Musik eine gleißend scharfe Kontur verleiht. Trompeter Flavio Zanuttini, Altist Felix Carlos Fritsche sowie Florian Walter an Bassklarinette und Baritonsaxofon erzeugen Bläsersätze, die wie ein hochenergetischer Block Intensität und Spannung erzeugen.

Simon Camatta setzt auf dem Schlagzeug groteske Akzente und treibt einen lässigen Swing in bestem Monkschen Geist auf den Siedepunkt. Ein querdenkerischer Umgang mit einem großen musikalischen Erbe des 20. Jahrhunderts gewürzt mit Erzählungen aus dem Leben des Musikers!

Mehr Information im Internet

Camatta Band (Foto: Simon Camatta)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.