Interaktiv verpasst Chance im Aufstiegskampf

Werbung

Ratingen. Interaktiv Handball hat es im Nachholspiel am Dienstagabend verpasst einen der beiden Mitaspiranten um den Drittliga-Aufstieg womöglich abzuschütteln. Die Handballer von Trainer Ace Jonovski mussten sich in der heimischen Sporthalle an der Gothaer Straße dem Tabellendritten TV Aldekerk mit 32:36 (13:18) geschlagen geben. Mit einem Sieg hätten die Ratinger den TVA auf fünf Punkte distanzieren können. Dank des Sieges sind die Grenzländer nun in der Tabelle bei zwei weniger ausgetragenen Partien bis auf einen Minuspunkt (25:9) an Ratingen herangerückt. Auch die Tabellenführung ist nach der Heimniederlage erst einmal weg. Der TV Korschenbroich ist der lachende Dritte und liegt nun mit 30:6-Zählern vor Interaktiv Handball (30:8) an der Spitze der Regionalliga Nordrhein.

„Vielleicht haben wir uns selbst zu viel Druck gemacht. Wir haben mit Herz, aber zu wenig mit Kopf gespielt. Wir können aus dem Spiel einiges mitnehmen. Wir müssen jetzt nach vorne schauen, uns verbessern und optimistisch bleiben. Wir haben weiterhin alle Chancen“, sagte Jonovski nach dem Schlusspfiff. Vom Anpfiff des Topspiels an kam der TV Aldekerk besser in die Partie, während es bei den Gastgebern holprig lief. Zu allem Überfluss musste Stammtorwart Denis Karic nach nicht einmal fünf Minuten verletzt vom Feld. Die Folge war ein 3:6-Rückstand (8.), dem die Ratinger über 6:9 (17.) und bis zum 12:15 (27.)  erfolglos hinterherliefen. Nachdem die Gäste bis zum Pausenpfiff noch drei weitere Treffer folgen ließen, konnten die Hausherren lediglich noch einmal treffen. So ging es mit einem 13:18-Rückstand in die Kabine – eine (zu) hohe Hypothek für den zweiten Spielabschnitt.

Zwar versuchte Interaktiv, angeführt von Top-Torjäger Alexander Oelze, der temporeichen Partie in den zweiten 30 Minuten noch einmal eine Wende zu geben. Doch an diesem Tag war das Spiel der Hausherren insgesamt zu fehlerbehaftet. Dies nutzte Aldekerk immer wieder, um zu Torerfolgen zu kommen und die Führung zu halten. In der 42. Minute lag der TV mit 26:21. Doch das Jonovski-Team gab nicht auf und kämpfte sich über 26:30 (42.) noch einmal bis auf 29:32 heran (53.). Doch zum Ausgleich sollte es in den verbleibenden sieben Minuten nicht mehr reichen.  

Interaktiv Handball gegen Aldekerk: Büttner, Schmitz, Karic (Tor) – Hadzic (3), Markotic (5), Mentges (2), Stock (1), Sabljic (1), Oelze (15/9), Schäfer, Mensger, Sete, Nuic (4), Ciupinski (1), Koenemann.

Archivfoto: Interaktiv