Interaktiv: Heimsieg bei Arnaud-Abschied

Werbung

Ratingen. Interaktiv Handball hat nach der zweiwöchigen Spielpause in der Regionalliga Nordrhein gleich wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden: Nach der knappen Auswärtsniederlage beim HC Gelpe/Strombach vor zwei Wochen bezwangen die Ratinger am vergangenen Samstagabend in der heimischen Sporthalle an der Gothaer Straße die SG Langenfeld ungefährdet mit 33:28 (18:15). Dabei gab es auf Seiten der Hausherren an diesem Abend in Bastien Arnaud (Foto) nicht nur einen verdienten Spieler zu verabschieden, sondern in Filip Lazarov auch einen alten Bekannten als neuen Co-Trainer zu begrüßen.

Die Mannschaft von Interaktiv-Trainer Ace Jonovski fand gut in die Partie und konnte sich in der stimmungsvollen Halle gegen die engagieren und jungen Gäste – gestützt auf einen gut aufgelegten Sebastian Büttner im Tor – über 5:2 (8.), 10:6 (17.) bis zur Pause auf 18:15 absetzen. 

Nach dem Seitenwechsel hakte es dann im Spiel der Gastgeber zunächst ein wenig. Dies nutzte die SGL, um binnen drei Minuten zum 18:18 auszugleichen. In der Folge trug dann ausgerechnet Arnaud, der den angeschlagenen Abwehrchef Damian Janus ersetzte und zudem drei Tore erzielte, entscheidend dazu bei, dass sich das Jonovski-Team langsam wieder absetzen konnte. Die entscheidende Phase folgte in den Schlussminuten, als interaktiv mit einem 4:0-Lauf von der 51. Minute bis zur 57. Minute von 28:27 bis auf 32:27 davonziehen konnte. 

„Das war natürlich ein besonderes Spiel für mich. Ich glaube, wir haben gut gekämpft freue mich sehr, dass ich mich mit einem Sieg von interaktiv verabschieden kann“, sagte der scheidende Arnaud hinterher bei der Pressekonferenz und fügte hinzu: „Ich hatte eine tolle Zeit in Ratingen und danke allen Spielern und Verantwortlichen dafür. Ich hoffe, dass die Jungs in den nächsten Spielen so weiter machen und am Ende die gesetzten Ziele erreichen können.“ Den Kreisläufer zieht es aus privaten Gründen zurück in die französische Heimat. interaktiv-Geschäftsführer Bastian Schlierkamp sagte stellvertretend für das interaktiv-Team: „Bastien ist ein toller Kerl. Wir verlieren ihn ungern, können die Beweggründe aber natürlich verstehen. Wir wünschen ihm nur das Allerbeste. Es ist toll, dass er zum Abschluss noch einmal ein tolles Spiel zeigen konnte – auch in der Offensive.“

Derweil freut sich Schlierkamp in Filip Lazarov auch über zusätzliche Kompetenz auf der interaktiv-Bank: „Filip kennt interaktiv mittlerweile sehr gut, er kennt die Mannschaft und Ace schon sehr lange. Es besteht also ein großes Vertrauensverhältnis zwischen allen Beteiligten. Dazu verfügt er über eine große Erfahrung und immensen Handballsachverstand.“

Lazarov, der in der vergangenen Saison noch selbst für interaktiv in der Regionalliga spielte und nun für die zweite Mannschaft aktiv ist, konnte mit dem Heimerfolg gegen Langenfeld gleich einen erfolgreichen Einstand feiern. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen und auf die Aufgabe. Ich kenne die Mannschaft und Ace (Jonovski, Anm. d. Red.) ja schon sehr gut und werde versuchen, dabei zu helfen, dass wir uns weiterentwickeln können“, sagt der 36 Jahre alte Mazedonier.

„Ich kenne Filip schon viele, viele Jahre. Wir haben unter anderem zusammen in der Nationalmannschaft gespielt. Er ist ein toller Mensch und wird uns gerade mit Blick auf die Offensive helfen können. Vier Augen sehen mehr als zwei. Ich freue mich sehr darüber, dass er mein Assistenztrainer ist“, erklärte interaktiv-Coach Jonovski abschließend.  Am kommenden Donnerstag, 30. Oktober, tritt interaktiv . Handball gegen Verbandsligist Kaldenkirchen zum Viertelfinale des Niederrheinpokals an. Das ursprünglich darauf folgende Ligaspiel gegen den TV Korschenbroich konnte auch dank Zustimmung des TVK verlegt werden. Die Verlegung wurde notwendig, weil Trainer Ace Jonovski parallel zum ursprünglichen Spieltermin an einem Lehrgang der mazedonischen Nationalmannschaft teilnimmt. Die Partie wurde auf Freitag, 19. November, verlegt