Integrationsparadox: Lesung mit Aladin El-Mafaalani

Werbung

Düsseldorf. Die Stadtbüchereien Düsseldorf laden in Zusammenarbeit mit „Respekt und Mut“ am Mittwoch, 24. Oktober, 20 Uhr zur Lesung und zur Diskussion mit Aladin El-Mafaalani in die Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, ein. Im Gespräch mit Mithu Sanyal, Journalistin und Kulturwissenschaftlerin, stellt der Autor sein aktuelles Buch „Das Integrationsparadox“ vor. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Darin stellt er die These auf, dass Konfliktfreiheit kein Gradmesser für gelungene Integration und eine offene Gesellschaft ist. Denn Konflikte entstehen nicht, weil die Integration von Migranten und Minderheiten fehlschlägt, sondern weil sie zunehmend gelingt. Gesellschaftliches Zusammenwachsen erzeugt Kontroversen und populistische Abwehrreaktionen. Aladin El-Mafaalani nimmt in seiner Gegenwartsdiagnose eine völlige Neubewertung der heutigen Situation vor. Er erläutert, warum Migration dauerhaft ein Thema bleiben wird und welche paradoxen Effekte Integration hat.

Aladin El-Mafaalani, 1978 im Ruhrgebiet geboren, studierte in Bochum Politikwissenschaft, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft und Arbeitswissenschaft. Zunächst war er Lehrer am Berufskolleg Ahlen, später Professor für Politikwissenschaft und politische Soziologie an der Fachhochschule Münster. Seit 2018 arbeitet er im nordrhein-westfälischen Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in Düsseldorf.

 

Werbung