Instagram: Was den Nathan weise macht

Werbung

Düsseldorf. “Nathan der Weise” – schon mal gehört? Ringparabel, Religionenstreit und eine verbotene Liebesgeschichte. Stimmt. Aber für das Abitur wird das wohl nicht reichen. Das Düsseldorfer Schauspielhaus springt all denen zur Seite, die sich auf die Deutschprüfungen 2021 vorbereiten oder ganz einfach wissen wollen, was Lessing mit seinem weltberühmten Drama von 1779 bewirken wollte. “Nathan.to.go” ist das neue Instagram-Format, mit dem das D‘haus entlang der mobilen Inszenierung “Nathan (to go)” von Robert Lehniger (2018) Faktenchecks und Funfacts, Videos und Talks mit Schauspieler und Gemeindevertreter sowie praktische Tipps fürs Abi kostenlos auf mobile Endgeräte bringt.

Vom 22. Februar bis 19. April begleiten wir Recha und den Tempelherrn gemeinsam mit ihren beiden Darsteller Cennet Rüya Voß und Jonas Friedrich Leonhardi in täglichen Postings durch die dramatischen Verwicklungen, befragen die Relevanz von Aufklärung und Toleranz damals und heute und machen Lust, die alte Sprache aus den gelben Heftchen ganz nah an sich heranzulassen. Dramaturgin Beret Evensen, Theaterpädagoge Thiemo Hackel und Social-Media-Expertin Julia Schweinsberger beantworten Fragen und moderieren Kommentare. Einmischen ist erwünscht!

Lessings Drama beginnt damit, dass der jüdische Kaufmann Nathan von einer Geschäftsreise nach Jerusalem zurückkehrt. Er erfährt, dass seine Tochter Recha bei einem Brand fast getötet worden wäre. Ein christlicher Kreuzritter, der Tempelherr, hat ihr das Leben gerettet und sich in die Jüdin verliebt. Der Tempelherr wiederum ist kurz zuvor selbst nur knapp dem Tod entronnen. Der Sultan Saladin hat ihn als Einzigen unter den Kriegsgefangenen begnadigt. Als sich Sultan Saladin vom reichen Nathan Geld leihen will, stellt er Nathan die Frage nach der einzig »wahren Religion«. Nathan redet um sein Leben – und erzählt die berühmte “Ringparabel”, die als ein Schlüsseltext der Aufklärung gilt.

Was den Nathan weise macht, ist seine Weltanschauung. Sie ist geprägt von Großmut und Toleranz. Der Glaube Nathans steht nicht über seiner Vernunft, sondern im Einklang mit ihr. Was von dieser aufgeklärten Haltung, der Gotthold Ephraim Lessing vor über zweihundert Jahren in “Nathan der Weise” Gestalt verlieh, in einer unsicheren Welt wie der heutigen unbedingt zu wahren ist – das gilt es zu entdecken.

#nathanderweise #talkabouttolerance #dhaus

Foto: Sebastian Hoppe

Werbung