Inklusives Festival gastiert im Kreis Mettmann

Werbung

Düsseldorf/Kreis Mettmann. Das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben (KSL) Düsseldorf lädt vom 23. Oktober bis zum 20. November zum KulturTandem in den Kreis Mettmann ein. Das inklusive Festival findet jedes Jahr in einer anderen Stadt des Regierungsbezirks statt: 2017 in Wuppertal, 2018 in Düsseldorf, 2019 in Krefeld und dieses Jahr im Kreis Mettmann. Das KSL hat intensiv mit lokalen Kultureinrichtungen und Künstlern kooperiert und ein spannendes und vielfältiges Programm mit insgesamt fünf Veranstaltungen zusammengestellt.

Das KulturTandem startet am 23. Oktober um 20 Uhr im Club Heiligenhaus mit Literatur. Axel Brauns, Autor, liest aus seiner Biografie „Buntschatten und Fledermäuse“. Olaf Reitz ist Schauspieler, Sprecher und Theatermacher aus Wuppertal. Er liest Texte um den „Hans im Glück“.

Am 6. November wird um 16.30 Uhr die Ausstellung „Ansichten“ in den Räumlichkeiten der Arbeiterwohlfahrt in Haan eröffnet. Die Werke der drei Künstler Hajnalka Peterfy, Greta Calaminus und Gerd Jaklic zeigen Ansichten der Welt in Farbe, Linie und Plastik. Die Ausstellung ist vom 6. bis 30. November zu folgenden Uhrzeiten zu sehen: montags und dienstags von 10 bis 13 Uhr, mittwochs von 14 bis 16 Uhr, freitags von 10 bis 14 Uhr. Am 1. Advent, 29.11.2020, kann sie von 11 bis 14 Uhr besichtigt werden.

Kreative Musik gibt es am 7. November um 19.30 Uhr in der Stadthalle Ratingen. Beccy Schaefer, Joy Bausch und Nils Michalski bilden die Gruppe „DifFriends“. Die blinden Musiker singen, spielen Keyboard, Gitarre und „Human Beatbox“. Ergänzt werden sie durch Matthias Goebel und Philipp van Endert, die auch besondere Klänge auf ausgefallenen Instrumenten zaubern.

Im inklusiven Tanztheater „Der Blaue Reiter“ am 14. November um 19.30 Uhr im Historischen Bürgerhaus Langenberg begegnen sich Menschen mit und ohne Sinnesbeeinträchtigung. Bilder, Rhythmen, Klänge und Farben werden in Bewegung und Tanz umgesetzt. Martina B. Mann führt Regie.

Freunde des Kabaretts sind am 20. November um 20 Uhr in die Kathedrale Wülfrath eingeladen. Helmut Sanftenschneider und Rainer Schmidt bilden ein abwechslungsreiches Tandem: Der Gitarrenflüsterer Sanftenschneider entführt mit seiner wunderbaren Stimme und der Gitarre in absurde Welten. Rainer Schmidt beschreibt die Höhen und Tiefen seines Lebensalltags.

Teilhabe fördern und Inklusion stärken
Iris Colsman, Leiterin des KSL Düsseldorf und Initiatorin des Festivals betont: „Das KulturTandem dient der Bewusstseinsbildung und zeigt, wie Inklusion gelingt.“ Künstler mit und ohne Beeinträchtigung arbeiten miteinander und erschaffen gemeinsam Neues. Die Sprache der Kunst ist universell und eignet sich daher besonders für das Ziel, das die Kompetenzzentren verfolgen: Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und Teilhabe von Menschen mit Behinderung zu fördern und Inklusion zu stärken!

Das KSL Düsseldorf möchte mit den Veranstaltungen Menschen erreichen, die nicht mit dem Thema Inklusion vertraut sind. Menschen, die keine Beeinträchtigung haben, oder im sozialen Bereich arbeiten. Menschen, die Kultur lieben. So kann das Ziel einer vielfältigen Gesellschaft immer mehr verwirklicht werden.

Barrierefreie Veranstaltungsorte
Die Veranstaltungsorte bilden einen stimmungsvollen Rahmen für die kulturellen Programme. Sie sind barrierefrei und Gebärdensprachdolmetscher unterstützen vor Ort. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

In allen Veranstaltungsräumen werden die Hygieneverordnungen des Landes NRW beachtet. Gäste mögen sich bitte eine halbe Stunde vor Beginn am Veranstaltungsort einfinden, um in Ruhe die Formulare zur Nachverfolgung auszufüllen.

Weitere Information und eine Übersicht der Termine gibt es unter www.ksl-duesseldorf.de/kulturtandem

Werbung