In Arbeit: Neuer Sportplatz Schwarzbachstraße

Werbung

Ratingen. Die Arbeiten zur Modernisierung des Sportplatzes an der Schwarzbachstraße begannen vor zwei Wochen. Am Dienstag, 28. April, informierten Bürgermeister Klaus Pesch, Vertreter der Fachverwaltung, der Planer und der ausführenden Firma über die Sanierung der letzten Ratinger Sportfreianlage mit Aschenbelag. Wie die meisten anderen Ratinger Sportplätze erhält das Spielfeld an der Schwarzbachstraße einen Kunstrasenbelag – aber einen ganz besonderen.

„Aus Umweltschutzgründen gehen wir hier neue Wege“, sagte Bürgermeister Klaus Pesch. „Um den Eintrag von Mikroplastik in die Umwelt zu vermeiden, verzichtet die Stadt hier auf das übliche Kunststoffgranulat als Füllmaterial für den Belag. Stattdessen verwenden wir Rundkornsand.“ Dieser ermöglicht gute Spieleigenschaften und vermindert das Verletzungsrisiko gegenüber Quarzsand. Darüber hinaus ist der neue Kunststoffrasenbelag gelenkschonend.

Neben der entsprechenden Sanierung des Großspielfelds wird auch eine „Soccer-Box“ neu errichtet. Dazu wird es vier Rundlaufbahnen und sechs Sprintbahnen mit Kunststoffbelag geben. Zwei Sprunggruben für Weit- und Dreisprung sowie ein Kugelstoßkreis komplettieren die Leichtathletik-Infrastruktur.

Das macht den Platz zu einer attraktiven Schulsportstätte für das Carl-Friedrich-von-Weizsäcker-Gymnasium und die Liebfrauenschule, auf Wunsch auch für die Gebrüder-Grimm-Schule. Darüber hinaus wird der Platz von zwei Vereinen genutzt. Er ist zum einen die Heimat von Türk Gücü Ratingen, außerdem hat die Spielvereinigung Ratingen 04/19 Bedarf an Trainingszeiten für seine Jugendmannschaften angemeldet, die auf der Bezirkssportanlage am Götschenbeck nicht befriedigt werden können. Leichtathletikvereine haben auch schon angefragt, ob sie Trainingszeiten bekommen können.

Die Trainingsbeleuchtungs- und die Beregnungsanlage werden erneuert, die defekten Ballfangzäune durch geräuschdämmende Gittermatten ersetzt. Die Stadt Ratingen investiert 1,7 Millionen Euro in die neue Anlage, die Ende 2020 fertiggestellt sein soll.

Werbung