Ilija Trojanow zu Gast bei Duisburger Akzenten

Werbung

Duisburg.Ilija Trojanow ist mit seinem neuen Buch „Macht und Widerstand“ am Montag, 20. März, um 20 Uhr in der Zentralbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte zu Gast. Die Einführung zur Lesung hält Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek. Der Eintritt kostet fünf Euro an der Abendkasse.

Der Autor bietet mit seinem Roman einen schwindelerregenden Blick in den Abgrund. Konstantin ist Widerstandskämpfer, einer, der schon in der Schulzeit der bulgarischen Staatssicherheit auffällt und ihrem Griff nicht mehr entkommt. Metodi ist Offizier, Opportunist und Karrierist, ein Repräsentant des Apparats. Beide sind in einen Kampf um Leben und Gedächtnis verstrickt, der über ein halbes Jahrhundert andauert. Der Roman entfaltet ein breites zeitgeschichtliches Panorama, eine Fülle einzelner Momente aus wahren Geschichten, verdichtet zu einer spannenden Schicksalserzählung von menschlicher Würde und Niedertracht.

Ilija Trojanow wurde 1965 in Sofia geboren. Seine Familie floh 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielt. 1972 wanderte er mit seiner Familie nach Kenia aus. Von 1984 bis 1989 studierte Trojanow Rechtswissenschaften und Ethnologie in München. Danach lebte er in Bombay und Kapstadt. Heute wohnt er, wenn er nicht durch die Welt reist, in Wien. Seine Romane sind gefeierte Bestseller und wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Foto: Thomas Dorn

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.