Ice Aliens zu Gast beim Schlusslicht

Werbung

Ratingen. Wenn die Ice Aliens an diesem Freitagabend nach Troisdorf fahren, steht das letzte Spiel der Hinrunde auf dem Programm. Der EHC gewann bisher keine seiner vier Partien und steht ohne Punkte am Tabellenende. Dennoch waren die Ergebnisse stets eng und bei 19 Gegentreffern hat der EHC selbst 13 Tore geschossen.

Die Ice Aliens stehen an der Tabellenspitze und können in allen Statistiken überzeugen: die meisten Treffer, die wenigsten Gegentreffer. Die beste Tordifferenz von plus 22. Erster und zweiter Platz in der Scorerliste (Hanke 15, Fischbuch 9), bester Torschütze (Fischbuch 7). Zweit- und drittbeste „Goalie“-Platzierung durch Oster und Zerbe. Nur ein Spieler unter den ersten zehn „Bad Boys“ (Tim Brazda auf Platz sechs). Dies sind alles Werte, die für die Ice Aliens sprechen. Dennoch ist das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Dynamite haben bisher gezeigt, dass sie kämpfen können und wollen. Das mussten auch die Neuwieder Bären feststellen, die mit einem knappen 4:2 aus Troisdorf heimkehrten.

Nostalgiker erinnern sich vielleicht noch an 2010, als die damalige 1b-Mannschaft der Ice Aliens in der Qualifikationsrunde zur Regionalliga gegen Troisdorf antrat. Am 10. Januar lautete das Endergebnis 10:4 für die Dynamite. Einen Monat später gewann der EHC auch das Rückspiel in Ratingen mit 3:7. Nun wäre der passende Moment für eine Wiedergutmachung.

Foto: Ice Aliens