Ice Aliens verlieren beim Tabellenführer

Werbung

Ratingen. Es gibt Dinge, die ändern sich im Laufe einer Saison nicht. Bei den Ice Aliens ist es das frühe Gegentor, dem die Mannschaft stets hinterherlaufen muss. So auch gegen die Rockets der EG Diez-Limburg, die bereits nach 30 Sekunden in Führung gingen. Am Ende hieß es 3:11 und die Ice Aliens waren ob dieses Ergebnis stark zerknirscht.

Und der Gast legte nach, wollte schon an diesem Wochenende die Qualifizierung für die PayOffs klar machen und erhöhte bis zur ersten Pause auf 0:3. Im Mittelabschnitt drehten die Ice Aliens auf, wollten sich nicht in ihr Schicksal ergeben. Dabei unterstützte sie die EGDL, ließ Räume für Möglichkeiten, die die Ratinger nutzten. Doch zunächst erhöhte Luft für die Gäste auf 0:4, dann waren die Ice Aliens auf der Anzeigetafel. Fischbuch und Tim Brazda markierten die Anschlusstreffer. Wieder einmal keimte Hoffnung auf, die wieder einmal schnell zerstört wurde. Am Ende dieses für die Zuschauer unterhaltsamen Drittels stand es 3:7.

Damit schien der Drops gelutscht. Das letzte Drittel war geprägt von vielen Strafzeiten, die aber in der Konsequenz nicht zum Vorteil der Gastgeber ausfielen. Insgesamt 62 Minuten Strafzeiten verteilte Schiedsrichter Krawinkel, der in manchen Situationen keine glückliche Figur bei seinen Entscheidungen machte. Da wurden die restlichen vier Treffer der Rockets fast zur Nebensache. Zwar hatten auch die Ice Aliens noch gute Chancen das Ergebnis zu verbessern, doch Torhüter Jan Guryca hatte wieder einen starken Tag und ließ keine weiteren Treffer zu.

Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Andrej Fuchs weiterhin kämpferisch: „rechnerisch ist noch alles drin, und so lange werde ich für die PlayOffs kämpfen.“ Am kommenden Dienstag haben die Ice Aliens gegen die Herforder Ice Dragons die Möglichkeit, den nächsten Schritt zu tun.

Foto: Ronny Rehbein

Werbung