Ice Aliens: Spiel auf der Strafbank verloren

Werbung

Ratingen. Am Ende des ersten Drittels stand es 2:1, bis zur 26. Minute glichen die Ice Aliens zum 3:3 aus. Die Partie war bis hierhin offen und zeigte Parallelen zum Spiel vor Wochenfrist. Doch dann verstanden es die Füchse, die Gäste zu Fouls zu verleiten. Während der Führungstreffer zum 4:3 noch in ausgeglichener Stärke fiel, folgten die weiteren Tore alle in Duisburger Überzahl. So stand am Ende ein 8:3 auf der Tafel.

Vorausgegangen war eine Partie, in die die Gastgeber von der Wedau konzentriert starteten und sofort viel Druck aufbauten. Der erste Treffer bei genau zwei Minuten durch Hauptig war die Folge dieses Auftritts und spielte den Füchsen genau in die Karten. Die Ice Aliens fanden zunächst nicht in die Begegnung und mussten in Unterzahl einen weiteren Gegentreffer durch Derek Macrones hinnehmen. In der allerletzten Sekunde des Drittels nutzte Tim Brazda einen Konter und erzielte den Anschlusstreffer.

Das zweite Drittel wurde sehr turbulent, nicht nur auf dem Eis. Zunächst erhöhte Krämer in der 23. Minute auf 3:1, Benni Hanke in der 25. und Felix Kessinger in der 26. Minute erzielten den 3:3 Ausgleich. Cohut brachte seine Farben in der 28. Minute wieder in Führung. Zur Mitte des Spiels entlud sich die Anspannung, als Torwart Renkewitz mit seinen Handschuhen auf Malte Hodi einschlug, der versucht hatte, den Puck über die Linie zu stochern. Neben den beiden hatte Tim Brazda mit Neumann etwas zum Vorgang zu klären. Renkewitz bekam fünf Minuten plus einer Spieldauerstrafe, Neumann und Malte Hodi jeweils zwei Strafminuten, Tim Brazda zwei plus zwei Minuten. Die aufgebrachte Stimmung übertrug sich auf die Tribüne, die Zuschauer waren mit vielen Schiedsrichterentscheidungen nicht einverstanden und taten das lautstark kund. Bis zum Ende des Spielabschnitts traf Schmitz für die Füchse zwei Mal in Überzahl. Im letzten Drittel nutzten die Füchse weiterhin ihr gutes Überzahlspiel und stellten durch Wilson und Neumann den Endstand her.

Am Sonntag kommt es zum vierten Spiel der Serie in Ratingen und die Mannschaft von Andrej Fuchs will den Ausrutscher wieder gut machen. Im anderen Halbfinale besiegten die Bären aus Neuwied die Dinslaken Kobras mit 5:1. Die Serie haben die Bären mit 3:0 abgeschlossen und stehen im Finale um die Meisterschaft der Regionalliga West.

Foto: Justin Herschfeld