Ice Aliens: Sieg über Eisadler

Werbung

Ratingen. Die Spieluhr zeigte 59:59, als Tim Brazda in Überzahl den letzten Treffer des Abends in das Tor der Eisadler Dortmund einschob und damit den 5:7 Sieg perfekt machte. Dabei hatte es lange nicht nach einem Sieg für die Ice Aliens ausgesehen. Obwohl sie sich wieder eine Vielzahl von Chancen erarbeiteten, fehlte der erfolgreiche Abschluss.

So stand es nach dem ersten Drittel 2:2 und alles war noch offen. Manke hatte die Gastgeber nach sechs Minuten in Führung gebracht, den Ausgleich erzielte Felix Kessinger in der 10. Minute. Die Freude währte nur kurz, denn Poberitz stellte in derselben Minute den Abstand wieder her. In der 15. Spielminute war es Dennis Fischbuch, der den erneuten Ausgleich verwandelte.

Die Ice Aliens kamen mit Schwung aus der Pause und erspielten sich erneut viele Chancen. Nach fünf Minuten im zweiten Abschnitt hätte es bei konsequenter Nutzung dieser Möglichkeiten schon 2:5 für Ratingen stehen können. Stattdessen zogen die Eisadler mit einem Doppelschlag in der 27. Minute auf 4:2 davon, nachdem die Abwehr nicht ganz auf dem Posten war. Die Ice Aliens antworteten mit ebenfalls einem Doppelschlag in der 30. und 31. Minute durch Max Bleyer und Benni Hanke, mussten aber noch vor der Pause den erneuten Rückstand durch Bitter hinnehmen.

Im letzten Abschnitt verlief die Begegnung nach gleichem Muster, allerdings fehlten die Tore und viele stellten sich schon auf einen Sieg der Dortmunder Eisadler ein. Als sich Marco Clemens in der 58. Minute eine Strafzeit einfing, schien das die Vorentscheidung zu sein. Doch der Dortmunder Thau erwies seinem Team einen Bärendienst und erhielt in der folgenden Spielminute ebenfalls eine Strafzeit. Dennis Fischbuch benötigte 17 Sekunden, um den Ausgleich herzustellen. Trainer Andrej Fuchs setzte nun alles auf eine Karte und nahm den Torwart für einen Feldspieler heraus. Dieser Schachzug erwies sich als erfolgreich, denn Felix Wolter verwandelte zum 5:6 und damit der ersten Führung des Abends. Die endgültige Entscheidung fiel in der letzten Sekunde durch Tim Brazda.

Durch die gleichzeitige Niederlage der Neuwieder Bären in Dinslaken sind die Ice Aliens in der Tabelle auf den dritten Platz vorgerückt und haben die Chance, diesen Platz am Sonntag gegen die Bären, mit denen die Plätze getauscht wurden, zu behaupten.

Foto: Ice Aliens