Ice Aliens: Nachwuchs trainiert im Netz

Werbung

Ratingen. Ein Jahr ist es her, dass der erste Corona Fall in Deutschland festgestellt wurde. Die Nachwuchsabteilung der Ice Aliens leidet natürlich auch darunter, dass die Eissporthalle nicht genutzt werden darf. Dennoch ist die Stimmung in den Mannschaften gut, da die Übungsleiter Online-Training durchführen.

Das Training für die U17 organisiert Sven Gotzsch, der die Schwerpunkte auf Kraft und Gymnastik legt. Zwei Mal wöchentlich bittet Gotzsch zum online-Training. Eine dritte Einheit besteht aus Analysen der bestrittenen Spiele oder auch gemeinsames gucken der U20 Weltmeisterschaft.

Trainerin Corinna Elspass bittet die U15 drei Mal wöchentlich via Zoom zum Training. In 90 Minuten geht es um Kraft, Ausdauer und Koordination. Außerdem erhält jeder Spieler einen wöchentlichen Trainingsplan, der in Eigenregie abzuarbeiten ist. Ende November traf sich die Trainerin mit jedem Teammitglied zum einstündigen Einzeltraining.

Das online-Training für die U11 und die U13 führt Sebastian Kiesel durch und ist dabei sehr einfallsreich. Die Mannschaften haben Spaß an den Übungen, die durch einen Trainingsplan von Janusz Wilcek ergänzt werden. Diesen Plan arbeiten die Kinder selbstständig ab und dokumentieren ihn.

Die U7 und U9, die ebenfalls von Corinna Elspass betreut werden, trainieren zwei Mal pro Woche. Auch hier geht es um Kraft, Koordination und Ausdauer. Zwischendurch werden auch mal Yoga Übungen eingestreut. Dabei hält Elspass die Kids spielerisch bei Laune. Die Übungen können von jedem Kind umgesetzt werden und sind so abgestimmt, dass die Bewegungsabläufe späterer auf dem Eis zu nutzen sind. Ebenso gibt es immer wieder Wochenaufgaben für das Training Zuhause oder im Freien.

Unter den gegebenen Umständen ist die Stimmung innerhalb der Nachwuchsabteilung gut. Das Online-Training wird gerne angenommen. Dennoch ist es kein Ersatz für das Hockey auf dem Eis. Die Zeit des Eistrainings wünschen alle Spieler sehnlichst herbei.

Foto: Ice Aliens

Werbung