Ice Aliens kämpfen um jeden Punkt

Werbung

Ratingen. Es war ein Spiel mit der Ansage nach dem Spiel in Herford: „Wir werden um jeden Punkt kämpfen.“ So spielten die Ice Aliens auch, die den Kader gegen die Eisbären in Hamm wieder mit Nachwuchsspielern aus der U20 aufgefüllt hatten. Neben Nico Nußbaum und Max Stein war zum ersten Mal Florian Evertz im Kader. Sie verloren 7:5 bei den Eisbären.

Im ersten Drittel tasteten sich die Mannschaften ab und warteten auf die Fehler des Gegners. Die Gastgeber gingen durch Lichnowsky in der 15. Minute in Führung, doch nur 16 Sekunden später egalisierte Tobias Brazda (Brinkmann, Dreischer).

Der zweite Spielabschnitt wurde umso lebhafter. Vier Strafen hatten die Ice Aliens zu überstehen, zeigten aber Kampfeswille und ließen keinen Treffer in Unterzahl zu. Im Gegenteil, durch Ben Busch (Sebastian Rühl) in der 28. Minute und Thomas Dreischer (Ted Zeitler) in der 29. Minuite zogen sie auf 1:3 davon. Nachdem Cohut in der 31. Minute den Anschlusstreffer für die Eisbären erzielte, legte Alexander Brinkmann in der 35. Minute nach. Ihm hatten Tobias Brazda und Dustin Schumacher aufgelegt. Mit einem Doppelschlag in der 39. und 40. Minute glichen die Westfalen jedoch bis zu Pause aus. Orendorz und Spacek waren die Torschützen.

Nach dem ersten Gegentreffer in Unterzahl in der 52. Minute schien bei den Ice Aliens die Luft nachzulassen. Dies bestätigte der Doppelschlag in der 55. Minute, als die Eisbären auf 7:4 davon zogen. Auch der Anschlusstreffer zum 7:5 durch Ben Busch (Felix Kessinger, Marco Clemens) konnte die Wende nicht mehr herbeiführen, so blieb es bei diesem Stand bis zum Ende.

Foto: Ronny Rehbein

Werbung