Ice Aliens erreichen Hauptrunde

Werbung

Ratingen. In einem Spiel, das über weite Strecken zäh verlief, siegen die Ice Aliens am Freitagabend über den Neusser EV mit 6:5. Damit haben sich die Ratinger bereits vorzeitig für die Hauptrunde qualifiziert.

Dabei fing es für Ice Aliens gut an. Zwölf Minuten lang beherrschten sie das Spiel und gingen folgerichtig durch Dominik Partyka in Führung. Genau eine Minute später war es Patrik Gogulla, der auf 2:0 erhöhte. Auf den Rängen machte sich Zufriedenheit breit. Eine Entscheidung war zwar noch nicht gefallen, aber es lief in die richtige Richtung. Doch dann verlor das Team von Andrej Fuchs den Faden, Neuss zeigte mehr Initiative und kam in der 18. Minute durch Hellingrath zum Anschlusstreffer.

Die erhoffte Steigerung stellte sich nach der Pause leider nicht ein. Zu einfache Scheibenverluste und Fehlpässe brachten die Gäste immer wieder in die Partie. Auch das 3:1 durch Tobias Brazda in der 29. Minute brachte keine Ruhe ins Spiel der Ice Aliens. Als in der 37. Minute die Neusser durch Herz zum erneuten Anschluss kamen, wurde der eine oder andere Zuschauer schon etwas unruhig. Timothy Tanke brauchte aber nur 27 Sekunden, um den alten Abstand wieder herzustellen.

Im letzten Drittel sorgte Tim Brazda gleich zu Beginn für die vermeintliche Vorentscheidung. Nachdem er in aussichtsreicher Position vor dem Gehäuse der Gäste gefoult worden war, verhängte der Schiedsrichter einen Penalty, den Tim souverän versenkte. Doch das Team von der anderen Rheinseite gab nicht auf. In der 45. Minute verkürzte Thum auf 5:3, Max Bleyer antwortete jedoch umgehend mit dem 6:3. In der Folge verloren sich beide Mannschaften in Strafzeiten, der Spielfluss war dahin. Während Ratingen mehr und mehr die Konzentration verlor, warf Neuss noch einmal alles nach vorne. Lohn war das 6:4 in der 49. Minute durch Hellingrath und das 6:5 in doppelter Überzahl durch Busse, sieben Minuten vor der Schlusssirene. Am Ende brachten die Ice Aliens den dünnen Vorsprung ins Ziel.

Foto: Ice Aliens