Ice Aliens: 3:7-Niederlage gegen Dinslaken

Werbung

Ratingen. Zunächst konnte der Zuschauer am Sonntagabend eine unterhaltsame Partie beobachten. Die Ice Aliens wirkten ein wenig übermotiviert und zeigten dadurch viele Fehler im Aufbauspiel. Am Ende stand eine 3:7-Niederlage gegen Dinslaken.

Trotz des Führungstreffers in der 11. Minute durch Pascal Rüwald, der von Dmitrii Metelkov und Nico Nußbaum bedient worden war, kehrte keine Ruhe in das Spiel der Gastgeber ein. Im Gegenteil, die Kobras glichen nur drei Minuten später durch Hefler aus und gingen kurz darauf durch Spazier in Führung. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich die Spielweise der Ice Aliens nicht, obwohl Trainer Andrej Fuchs in der Kabine seinem Unmut lautstark Luft gemacht hatte.

Obwohl es das Rheinische Derby gegen Dinslaken war und die Möglichkeit bestand, die Saison nicht auf dem letzten Platz der Pre-PlayOff Runde zu beenden, ging kein Ruck durch die Mannschaft. Dementsprechend verärgert war Andrej Fuchs nach der Partie. Er sprach aus seiner Historie, dass seine ehemaligen Trainer der Mannschaft nach diesem Spiel Straftraining angeordnet hätten, und das für zehn Wochen. Außerdem sollte sich die Mannschaft bei den treuesten Fans für die gesamte Saison entschuldigen. Klare Worte, die erahnen lassen, wie es in der kommenden Spielzeit für die Ice Aliens weitergehen soll. Bereits in der Schlussphase der gerade beendeten Saison fand eine Verjüngung der Mannschaft statt, dem eigenen Nachwuchs wurden Chancen eingeräumt, die dieser nutzte.

Vor diesem Hintergrund wurde der Rest des Spiels fast schon zur Nebensache. Im zweiten Drittel zogen die Kobras auf 1:4 davon, blieben ihrer erfolgreichen Linie treu und legten im letzten Drittel drei weitere Treffer nach. Die zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Marco Clemens zum 2:5 und Alexander Brinkmann zum 3:6 spielten da auch keine Rolle mehr.

Damit geht eine Saison zu Ende, die es den Vereinen und dem Verband nicht leicht gemacht hat. Fest steht, dass dies eine Ausnahme war und sich so nicht wiederholen darf. Bei der nächsten Ligentagung Anfang März werden sicherlich weitere neue Ideen entwickelt und verfeinert.

Die Ice Aliens bedanken sich bei allen Fans und Freunden des Ratinger Eishockeysports und freuen sich, wenn es im Herbst mit einer neuen Liga und einer neuen Mannschaft weitergeht.

Foto: Ronny Rehbein

Werbung