Hospizarbeit in Coronazeiten

Werbung

Ratingen. Auch die Hospizbewegung Ratingen ist in ihrer täglichen Arbeit stark von den Kontaktbeschränkungen betroffen. „Wir haben aus dem Frühjahr gelernt und sind jetzt viel besser gerüstet“, so Judith Kohlstruck, leitende Koordinatorin der Hospizbewegung Ratingen. Alle Mitarbeiter sind inzwischen geschult und mit den notwendigen FFP2-Masken ausgestattet.

Die Mitgliederversammlung am 12. November wird in das kommende Jahr verschoben. Auch das monatliche Trauercafé am 22. November kann nicht stattfinden. Stattdessen bietet die Hospizbewegung Trauereinzelgespräche für Betroffene an, auch telefonisch oder per Video, falls dies gewünscht wird.

Am 23. November wird wieder ein Letzte-Hilfe-Kurs online stattfinden. Anmeldungen unter Telefon 02102/23847 oder an kohlstruck@hospizbewegung-ratingen.de.

Die Hospizbewegung Ratingen bietet ab sofort auch eine digitale Bürozeit an. Diese ist kostenlos und, wenn gewünscht, auch anonym. Falls Bürger Bedenken haben das Büro persönlich aufzusuchen, können sie dies über das Internet tun. Hierfür benötigen sie lediglich ein internetfähiges Endgerät, das mit Mikrofon und mit Kamera ausgestattet ist, zum Beispiel auch ein Smartphone. Unter folgendem  Link https://zoom.us/j/98074858068 wird man direkt mit dem  Büro verbunden.

Das digitale Büro steht zu den regulären Bürozeiten zur Verfügung.
Montags, mittwochs und freitags: 9 bis 11Uhr

Eine andere Zugangsmöglichkeit ist die Internetseite www.zoom.us. Hier muss man die Meeting-ID 980 7485 8068 eingeben, um das digitale Büro zu betreten.

Werbung