Horst Eckert liest aus seinem neuen Thriller

Werbung

Düsseldorf. Wohnungsspekulation, die Kluft zwischen Arm und Reich sowie die Dünnhäutigkeit einer zutiefst gespaltenen Gesellschaft: Das sind die Themen, denen sich Horst Eckert in seinem neuen Psychothriller “Die Stunde der Wut” widmet. In einer Lesung am Dienstag, 20. April, 19 Uhr stellt der Autor sein neues Werk via Livestream digital von der Stadtteilbücherei Bilk aus vor. Anschließend haben die Teilnehmenden Gelegenheit, dem Autor Fragen zu stellen. Die Einwahl über Microsoft Teams ist kostenlos und ohne Anmeldung oder Registrierung möglich über folgendem Link: tinyurl.com/lesungBilk.

Die Tochter eines Psychiaters wurde ermordet. Hauptkommissar Vincent Veih ermittelt im Mordfall und stößt dabei auf einen Sumpf aus Gier und Korruption, der bis in die eigene Behörde reicht. Währenddessen ist seine Chefin, Kriminalrätin Melia Adan, damit beschäftigt, das Verschwinden einer Beamtin des Innenministeriums zu untersuchen. Bei ihren Nachforschungen kreuzen die Ermittler den Weg eines milliardenschweren Immobilienhais, dem jedes Mittel recht ist, um sein Imperium zu vergrößern.

Horst Eckert, 1959 in Weiden/Oberpfalz geboren, lebt seit vielen Jahren in Düsseldorf. Fünfzehn Jahre  arbeitete er als Fernsehjournalist, unter anderem für die Tagesschau.

Archivfoto

Werbung