Hoppeditz erwacht online

Werbung

Ratingen. Wie in jedem Jahr, erwacht auch in diesem Jahr am 11.11. um 11:11 Uhr der Hoppeditz. Schließlich hat er geschlafen und gar nicht mitbekommen, dass wir gerade in einer Ausnahmesituation leben!

Außerdem sollten Traditionen gerade jetzt weitergelebt werden, wo immer dies möglich ist, hat sich der Karnevalsausschuss (KA) der Stadt Ratingen gedacht. Deshalb erwacht der Hoppeditz in diesem Jahr online.

“Wir wollen den Ratinger Närrinnen und Narren damit die Möglichkeit geben, ein Stück Normalität zurück zu bekommen”, so KA-Geschäftsführer Mike Gans.

Um das zu ermöglichen, wurde mit professioneller Unterstützung ein aufwändiger Film gedreht. In dem Film besucht Katrin Hofmann in der Rolle des Hoppeditz die Orte, die sie in ihrer gewohnt humoristischen Art unter die Lupe genommen hat.

“Das war eine ganz neue Erfahrung für mich und hat riesig Spaß gemacht”, sagt Katrin Hofmann.

Auch wenn sie es vermissen wird ihre Rede vor dem Ratinger Narrenvolk vorzutragen, erkennt sie auch klar die Vorteile einer digitalen Version. Durch digitale Technik sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Herausgekommen ist eine Hoppeditzrede voller lustiger Effekte und mit jeder Menge Spaß.

Zu sehen ist das ganze am 11.11., pünktlich um 11:11 Uhr, auf der Internetseite des KA.

Ein Prinzenpaar wird es in dieser Session leider ebenso nicht geben, wie es 2021 keinen Rosenmontagszug geben wird. Dennoch soll es das nicht gewesen sein in Sachen Karneval, für diese Session.

“Wir haben uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um ein bisschen Karnevalsstimmung zu verbreiten”, so Peter Hense, Vorsitzender des KA. Was es genau ist, will er aber noch nicht verraten.

Archivfoto: Andreas Berndt

Werbung