Homberg: Brand in Souterrainwohnung

Werbung

Homberg. Am Donnerstag, 19. Juli, gegen 6:30 Uhr bemerkten Nachbarn Brandgeruch aus einer Souterrainwohnung am Nelly-Sachs-Weg. Sie informierten den Mieter und riefen die Feuerwehr. Der Mieter wurde durch den Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gefahren. Alle Zugänge zur Wohnung, Wohnungstüre oder Fenster, waren durch brennbare Materialien verstellt. Die Fenster ins Freie konnten darüber hinaus nur über Lichtschächte erreicht werden. Der Brandherd selbst lag in der Wohnung und war nicht zugänglich. Um zum Brandherd zu gelangen, musste die Wohnung erst unter hohem Zeit-, Material- und Personalaufwand entrümpelt werden. Am Einsatz waren 52 Feuerwehrleute beteiligt.

Die Ermittlungen der Polizei zur noch ungeklärten Brandursache gestalten sich ähnlich schwierig wie die Löscharbeiten der Feuerwehr. Der schwer verletzte Bewohner der Wohnung kann noch nicht befragt werden und das vorgefundene Chaos in und vor dem Brandort erschweren eine Spurensicherung und -bewertung des Brandgeschehens erheblich. Darum dauern die polizeilichen Ermittlungen auch weiterhin an. Der durch Feuer, Rauch, Ruß und Löschwasser entstandene Sachschaden, der sich nahezu ausschließlich auf die betroffene Souterrainwohnung beschränkt, beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 45.000 Euro.

Foto: Feuerwehr

Werbung