Höseler Reh gestohlen

Werbung

Hösel. Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Montag das „Höseler Reh“ von der Mittelinsel des Kreisverkehrs an der Eggerscheidter Straße entwendet. Die Polizei ermittelt und bittet bei der Suche nach der als „Wappen von Hösel“ bekannten Figur um Unterstützung aus der Bevölkerung.

Am Montagmorgen meldete sich gegen 8:30 Uhr ein Höseler bei der Polizei, dem das Fehlen der Bronzeskulptur eines lebensgroßen Rehbocks aufgefallen war. Er hatte die Figur am Sonntag noch gegen 17 Uhr im Kreisverkehr gesehen.

Unbekannte hatten in der Nacht die Beine des Rehs augenscheinlich mit einer Flex durchtrennt. Die Polizisten sicherten erste Spuren am Tatort und haben ein Ermittlungsverfahren wegen des „besonders schweren Falls des Diebstahls von Antiquitäten, Kunst- und sakralen Gegenständen“ eingeleitet.

Alleine der bei dem Diebstahl entstandene materielle Beuteschaden dürfte sich laut ersten Schätzungen auf mehrere Hundert Euro belaufen. Der ideelle Wert lässt sich nicht beziffern, dürfte aber für die Höseler enorm sein.

Wie die Täter die schwere Bronzeskulptur vom Tatort wegschaffen konnten, ist noch ungeklärt. Konkrete Hinweise auf einen oder mehrere Täter liegen der Polizei bislang jedoch noch nicht vor.

Die Polizei fragt, wer hat in der Nacht von Sonntag auf Montag verdächtige Beobachtungen rund um den Kreisverkehr gemacht oder kennt vielleicht sogar den Verbleib der Bronzefigur? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen jederzeit entgegen, Telefon 02102/9981-6210.

Werbung