Hochsitz abgebrannt – Polizei vermutet Brandstiftung

Werbung

Homberg. Bereits am Samstagabend, 19. Juni, ist an einem Feld am Ilbeckweg ein Jagdhochsitz abgebrannt. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der Jagdhochsitz vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. Bisherige Ermittlungen führten noch nicht zu Hinweisen auf einen Verursacher. Daher bittet die Polizei um Zeugenhinweise.

Gegen 21:15 Uhr war ein Radfahrer über einen Feldweg etwa 500 Meter abseits eines Bauerncafés am Ilbeckweg in Richtung Ratingen-Ost gefahren, als er Rauch aufsteigen sah. Als der Mann der Ursache auf den Grund ging, stieß er auf einen hölzernen Jagdhochsitz, der in Flammen stand. Der Mann alarmierte sofort die Ratinger Feuerwehr, welche zwar schnell am Einsatzort war, aber das Abbrennen des Hochsitzes nicht mehr verhindern konnte. Die Feuerwehr konnte durch ihren schnellen Einsatz jedoch einen größeren Schaden an dem trockenen angrenzenden Wald und dem trockenen Feld abwenden.

Die ebenfalls alarmierte Polizei begann mit ersten Ermittlungen zur Brandursache. Da keine natürliche Ursache für das Feuer festgestellt werden konnte, geht die Polizei von einer vorsätzlichen Brandlegung aus. Der bei dem Brand entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1500 Euro.

Wer hat am Donnerstagabend verdächtige Beobachtungen an dem Feld am Ilbeckweg gemacht oder kennt unter Umständen sogar einen Verursacher? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen jederzeit entgegen, Telefon 02102/9981-6210.

Werbung