Hilfen für Kulturschaffende

Werbung

Ratingen. Solo-Selbständige im Kulturbereich, freischaffenden Künstler, Musiker oder Schauspieler, sind große Verlierer in der Corona-Krise. Die Partei und Bündnis 90/Die Grünen Ratingen beantragen deshalb, einen Solidaritätsfonds für Ratinger Kulturschaffende einzurichten. Die Idee dahinter: Finanziert werden soll er durch Einnahmen aus Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung.

“Bereits erfolgreich in anderen Städten praktiziert, könnte dieses Modell eine große Hilfe für Ratinger Künstlerinnen darstellen und langfristig ein Aussterben der lokalen Kulturszene verhindern”, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung vono Ute Meier (Bündnis 90/Die Grünen und Tobias Hekermann (Die Partei). 

Werbung