Heiße Wahlkampfphase in Lintorf

Werbung

Lintorf. In 14 Tagen werden der Bürgermeister, der Stadtrat und der Kreistag gewählt. Für die Parteien hat längst die heiße Phase des Wahlkampfs begonnen, auch in Lintorf. Wie in den vergangenen Wochen hatten auch an diesem Samstag die Parteien ihre Infostände in Lintorf aufgebaut.

Bürger-Union und FDP hatten ihren Stand traditionell vor der Sparkasse, die Grünen auf der Speestraße vor Roßmann und CDU und SPD vor der ehemaligen Deutschen Bank.

Bei den Sozialdemokraten warb Bürgermeisterkandidat Christian Wiglow um Wählerstimmen, die Christdemokraten hatten sich Verstärkung aus Berlin geholt: Der Ratinger Bundestagsabgeordnete Peter Beyer diskutierte mit den Lintorfern.

Viele Lintorfer kamen während des samstäglichen Einkaufs zu den Parteivertretern an die Infostände und diskutierten ausgiebig. Andere gingen achtlos vorbei, wieder andere blieben an allen Ständen stehen und hörten sich die Meinungen der Wahlkämpfer an.

Manch einer musste vielleicht auch zwei Mal hinschauen, um den Bürgermeisterkandidaten oder sein Ratsmitglied hinter der Maske zu erkennen. Wahlkampf in Coronazeiten ist schon etwas besonderes, sind sich alle Kommunalpolitiker einig.

Werbung