Heimatverein sucht zwei Mal Zeitzeugen

Werbung

Lintorf. Was spielte man zwischen 1940 und 2010 auf dem Schulhof? Diese Frage ist das Zentralthema eines Projektes des Vereins Lintorfer Heimatfreunde (VLH) in Zusammenarbeit mit der Käthe-Kollwitz-Realschule, Zweistelle Lintorf. Schüler der siebten Klasse möchten Zeitzeugen nach den damals gängigen und beliebten Spielen befragen und später daraus ein Verlaufsprotokoll erstellen. Dieses soll auch mit Fotos bestückt und anschließend veröffentlicht werden. Es ist ebenfalls geplant, die Ergebnisse in einem Vortrag im Heimatverein vorzustellen. 

Für einen Bericht in der Ende des Jahres erscheinende Heimatzeitung „Die Quecke“ werden weitere Zeitzeugen gesucht, die die Atmosphäre und das Weltgeschehen des Mauerfalls hautnah miterlebt haben. Wer ist am Tag des Mauerfalls oder auch unmittelbar danach ( 9. bis 12. November) nach Berlin gefahren und ist bereit, das Erlebte für einen kurzen Artikel in der Quecke 2019 zu erzählen? 

Wer sich als Zeitzeuge an dem Projekt von Heimatverein und Realschule beteiligen oder Erlebnisse aus Mauerfallzeiten beisteuern möchte, kann sich beim Verein Lintorfer Heimatfreunde melden, Telefon 02102/9291091 oder info@lintorf-die-quecke.de.

Foto: privat

Werbung