Heimatverein Ratinger We-iter wächst

Werbung

Ratingen. Die Ratinger We-iter, der Heimat- und Brauchtumsverein für Frauen, stellte auf der Mitgliederversammlung erfreut fest, dass der Verein auf 155 Mitgliederinnen gewachsen ist. Alleine an diesem Tag wurden zwölf Frauen neu in den Verein aufgenommen.

Zur Wahl standen bei der Mitgliederversammlung aber auch die zweiten Positionen im Vorstand. Brigitte Leitz, zweite Vorsitzende, und Bärbel Ceynowa, zweite Kassiererin, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die bisherige stellvertretende Schriftführerin, Helga Benger, stand nach 25-jähriger Vorstandsarbeit nicht mehr zur Verfügung; neu auf diesen Posten wählten die We-iter Ingrid Winnekens.

Die Beisitzerinnen Marlis Müller, Gerda Scheffler und Renate Weyers wurden ebenfalls wieder gewählt. Die Kasse wird im nächsten Jahr von Angelika Karbjinski, Heitrud Helwig und Kornelia Schröder geprüft.

Der Bericht von Silvia Glander über das umfangreiche Veranstaltungsprogramm des vergangenen Jahres – mit zehn Stammtischen in verschiedenen Ratinger Restaurants, acht Tagesexkursionen mit vielen Eindrücken zur Kultur und Geschichte in Nordrhein-Westfalen, den unterschiedlichsten Brauchtumsaktivitäten, zum Beispiel die Pflege der Mundart bei den „Frühstücken op Platt“, sowie den Ehrungen mit der Johanna-Flinck-Ehrennadel an Hannelore Becker und den Brauchtumsnadeln für Helmut Pfeiffer und die St. Sebastiani-Bruderschaft weckte bei den 52 anwesenden Frauen noch einmal schöne Erinnerungen.

Als Exkursionsziele für das Frühjahr 2020 stellte die Vorsitzende, Hildegard Pollheim, die Besichtigung von Schloss Miel in Swisttal, des Glasmuseums in Rheinbach, der historischen Innenstadt von Hamm (Westfalen) und eine Führung durch den Spargelanbau in Alpen-Veen in Aussicht.

Werbung