Heimatverein: Neue Quecke ist da

Werbung

Lintorf (mvk). Wie es schon seit vielen Jahren üblich ist, stellte der Verein Lintorfer Heimatfreunde (VLH) am Dienstagabend im Ratinger Museum die diesjährige Ausgabe der beliebten Heimatzeitschrift “Die Quecke“ vor. Über 40 Autoren, altbekannte aber auch neue, haben sich ehrenamtlich mit 60 spannenden, lehrreichen und auch unterhaltsamen Aufsätzen auf 236 Seiten an dieser Ausgabe der Quecke beteiligt.

Es gibt wieder Mundartartikel sowie Artikel und Berichte aus dem gesamten Angerland, wie die Vorstellung der Brauchtumsglocke von St. Peter und Paul, ein Bericht über das Rathaus im Wandel der Zeit oder den zweiten Teil der Geschichte über die Ratinger Formsandgruben. Die Fortführung der Chronik der Johann-Peter-Melchior-Grundschule ist in der diesjährigen Ausgabe genau so zu finden, wie Kapitel der jüngeren Geschichte Lintorfs , wie die “Ankunft Italiens in Lintorf“ mit Eröffnung der ersten Eisdiele und Pizzeria durch die Familie Tonegutti in den Siebzigern. Leider gibt es in der neuen Quecke auch einige Nachrufe auf verstorbene “alte Lintorfer“. So wird unter anderem an Hans Lumer, Wolfgang Kannengießer und Werner “Mecki“ Harte gedacht.

Dieses und noch viel mehr erwartet die Leser des Heimatblattes, das auf dem Lintorfer Weihnachtsmarkt am kommenden Wochenende am Stand des Heimatvereins und ab Montag darauf in den bekannten Geschäften zu 7,50 Euro erworben werden kann. Der Preis musste aufgrund der gestiegenen Produktionskosten erstmalig seit 2006 angehoben werden.

„Dafür erhalten unsere Leserinnen und Leser aber auch ein gewohnt qualitativ hochwertiges Druckerzeugnis, das der Arbeit des Redaktionskreises und der vielen ehrenamtlichen Redakteure auch wirklich gerecht wird“, sagte Barbara Lüdecke, Vorsitzende des Vereins.

Barbara Lüdecke (links), Dietmar Falhs und Walburga Dörrenberg (Foto: privat)

Werbung