Grüne: Partnerschaft mit ukrainischer Stadt

Werbung

Ratingen. „Angesichts des furchbaren Krieges in der Ukraine und als Zeichen der Solidarität möchten wir beantragen, dass die Stadt Ratingen Kontakt zu einer Stadt in der Ukraine aufnimmt und eine Städtepartnerschaft initiiert“, so Ute Meier von den Ratinger Grünen. Bei der großen Friedensdemonstration auf dem Ratinger Markt kam diese Idee der Ratinger Grünen sehr gut an.

Die Grünen hatten bereits Kontakt zum Verein Pro Ukraine aufgenommen, um gemeinsam zu überlegen, welche Stadt in Frage kommen könnte. Die Reaktion von Vera Busch vom Verein pro Ukraine war sehr positiv. Die bestehenden Kontakte zu der Stadt Rohaty in der Ukraine, zu der private Beziehungen bestehen, könnte man sehr gut für eine Kontaktaufnahme nutzen. Es waren bereits Kinder aus dieser Stadt zu Besuch in Ratingen beim Bürgermeister.

Durch einen direkten Kontakt mit den Menschen in Rohaty und der dortigen Verwaltung ist es sicher viel einfacher, konkrete Hilfen anzubieten, sei es durch Sachspenden, die Aufnahme Geflüchteter oder unbürokratische Hilfe in der Ukraine.

Der Verein pro Ukraine hat in der ukrainischen Kirche in Düsseldorf ein Sammellager und einen Treffpunkt für ukrainische Geflüchtete eingerichtet. Außerdem wurden verschiedene Aktionen organisiert, um zum Beispiel Lastwagen mit Sachspenden an die polnisch-ukrainische Grenze zu bringen.