Großer Ball in der Philharmonie

Werbung

Essen. Die Philharmonie Essen bittet zum Tanz: Wenn am 1. Februar 2020 erstmals seit neun Jahren wieder ein Philharmonischer Ball stattfindet, darf sich eine ganze Region angesprochen fühlen – im Ruhrgebiet ist das festliche Ereignis einzigartig. Wo sonst die Essener Philharmoniker ihre Konzerte spielen und Weltstars von Anne-Sophie Mutter und Sir Simon Rattle bis zu Herbie Hancock zu Gast sind, bringen nun Walzerklänge, Swing- und Latino-Rhythmen das Publikum in Bewegung. Und das für einen guten Zweck: Der Erlös kommt dem Projekt „Musik kommt um die Ecke“ zugute, mit dem die Philharmonie Essen Kinder aus überwiegend sozial benachteiligten Essener Stadtteilen unterstützt und ihnen erste Erfahrungen mit klassischer Musik ermöglicht. Die Schirmherrschaft über den Philharmonischen Ball hat Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen übernommen.

Hein Mulders, Intendant der Philharmonie Essen, freut sich über die Rückkehr des Philharmonischen Balls: „Die Nachfrage war immer da – vom Publikum, von der Stadtpolitik, von den Essener Philharmonikern, die den Ball gerne mitgestalten wollten. Und auch wir als Philharmonie Essen haben das Thema nie aus den Augen verloren. Doch solch ein Ereignis muss vernünftig finanziert werden. Dank zahlreicher Förderer können wir dieses Projekt nun endlich stemmen.“ Gefeiert wird nicht nur im großen Alfried Krupp Saal, dessen Parkett sich auf die Höhe des Foyers hochfahren lässt, sondern im gesamten Haus. Das Angebot ist vielfältig und geht weit über vergleichbare Events hinaus. Marie Babette Nierenz, künstlerische Leiterin der Philharmonie Essen, betont: „Wir wollen nicht nur den klassischen Wiener Opernball ins Ruhrgebiet holen, sondern eine neue Vielfalt für die Region bieten. Wir haben für jeden Tanzstil das passende Angebot.“

Für eine entsprechend große musikalische Bandbreite sorgen mehrere Ensembles und Interpreten. Nachdem zunächst Wolfgang Kläsener die Kuhn-Orgel erklingen lässt und die Ballgäste auf die Nacht einstimmt, eröffnen die Essener Philharmoniker unter der Leitung von Johannes Witt offiziell den Philharmonischen Ball. Aalto-Tenor Carlos Cardoso verleiht dem Auftakt auch stimmlich einen besonderen Rahmen. Im weiteren Verlauf des Abends werden dann zwei hochkarätige Orchester aus Wien das Publikum auf der Tanzfläche im Alfried Krupp Saal in Schwung versetzen: Das Große Wiener Ballorchester unter der Leitung von Helmut Steubl und die Bigband von Wolfgang Steubl begleiten durch die Nacht. Zusätzliche Akzente setzen verschiedene Show-Acts: Aus dem benachbarten Aalto-Theater und somit als weiterer spartenübergreifender Beitrag der Theater und Philharmonie Essen ist das Aalto Ballett Essen zu erleben. Die Formation TSC Schwarz-Gold im ASC von 1848 Göttingen wird mit Standardtanz glänzen und die mehrfachen Welt- und Europameister Kathrin Menzinger und Vadim Garbuzov brillieren mit Lateintanz auf höchstem Niveau.

Musikalische Abwechslung bietet der Festsaal, wo sich neben der regionalen Lindy-Hop-Szene die Hot Sugar Band aus Paris gemeinsam mit der Sängerin Nicolle Rochelle präsentiert. Der RWE Pavillon wird zur Disco, in der mit Phil Fuldner und Mousse T. zwei Top-DJs auflegen werden und Emma Lanford mit stimmungsvollem Pop- und Soul-Gesang einheizt.

Vielfalt bietet der Philharmonische Ball auch in kulinarischer Hinsicht. Von Austern bis Currywurst, von Champagner bis Pils ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Speisen und Getränke werden an mehreren Ständen im ganzen Haus verkauft. Im Philharmonie Club wird zudem um 18 Uhr ein exklusives Drei Gang-Menü von Spitzenkoch Henri Bach serviert. Hierfür sind noch wenige Karten zum Preis von 85 Euro, inklusive eines Getränks zu jedem Gang, erhältlich.

Der Ball beginnt am Samstag, 1. Februar 2020, um 20 Uhr und endet gegen drei Uhr.

Flanierkarten sind für 55 Euro erhältlich. Mit diesen Karten erhält man Zugang in alle Säle (die Kapazität im Alfried-Krupp-Saal ist begrenzt), es gibt aber keine festen Sitzplätze. Freie Sitzgelegenheiten werden in den Foyers zur Verfügung stehen. Tischkarten für den RWE Pavillon sowie im obersten Foyer kosten 99 Euro (Restkarten erhältlich). Tischkarten für den Alfried-Krupp-Saal zum Preis von 150 Euro sind bereits nicht mehr erhältlich.

Karten können im TUP-Ticketcenter (II. Hagen 2) erworben werden, Telefon 0201/8122-200 oder unter tickets@theater-essen.de.

Philharmonischer Ball, Archivbild (Foto: Sven Lorenz)

Werbung