Goldene Caritas-Ehrennadel für Caritaskreis Ratingen

Werbung

Ratingen. Stellvertretend für den gesamten Stadt-Caritaskreis zeichnete Kreisdechant Pfarrer Daniel Schilling Hedwig Stinshoff (links) und Annemarie Freitag (rechts) am Sonntag in einer feierlichen Messe in der Pfarrkirche St. Peter und Paul mit der goldenen Caritas-Ehrennadel aus.

Hedwig Stinshoff ist seit vielen Jahre ehrenamtlich für die Caritas ihrer Pfarrgemeinde aktiv, und war im Jahr 1983 Mitbegründerin des Dekanats-Caritaskreises Ratingen. Dieser Kreis arbeitet bis heute aktiv, mittlerweile unter dem Namen Stadt-Caritaskreis Ratingen. Hedwig Stinshoff möchte sich nun aus Altersgründen ein wenig zurückziehen. Bis vergangenes Jahr organisierte sie die Beschäftigungsbörse als ehrenamtliches Projekt.

Annemarie Freitag gibt in diesem Jahr nach 21 Jahren den Vorsitz im Stadt-Caritaskreis Ratingen auf. Bei ihrer damaligen Wahl war sie schon eine der ewig Aktiven. Besuchsdienst, Mittagessen für Senioren, Gesprächskreis für Pflegehilfskräfte aus Polen und die Aktion „Eine Million Stern“ sind nur ein paar Projekte die sie mit initiiert hat und auch teilweise heute noch aktiv unterstützt.

Mit der Ehrung der beiden Frauen erfolgt eine Würdigung des gesamten Stadt-Caritaskreises. Über viele Jahrzehnte hat er die Anliegen der Menschen in Ratingen zu einem Anliegen für die Kirche und ihre Caritas gemacht. Kontinuierlich und mit viel Engagement hat dieser Kreis sich für ein lebenswertes Ratingen eingesetzt. Insbesondere für Menschen in prekären Situationen, für Flüchtlinge, für Menschen in Alter, Einsamkeit und Krankheit, für Menschen in jeder Form von Not. Und dabei ist der Stadt-Caritaskreis nur die Spitze des „Eisberges“ Caritas. Der größte Teil der Engagierten ist in verschiedensten Diensten in den Gemeinden organisiert. Alle zu ehren übersteigt die Möglichkeiten, daher wurden die beiden Frauen stellvertretend dafür auserwählt.

Die Ehrung der beiden Frauen fand bewusst am vergangenen Sonntag statt, dem von Papst Franziskus ausgerufenen Welttag der Armen. Wegen der Corona-Bedingungen konnte keine größere Feier stattfinden, geplant ist jedoch, im kommenden Jahr, sobald es die Pandemie zulässt, einen Empfang für Hedwig Stinshoff und Annemarie Freitag nachzuholen.

Foto: privat

Werbung