Giftköder im Fritz-Windisch-Park?

Werbung

Lintorf. „Vorgestern ist ein siebenjähriger Hund elendig verendet“, schreibt der Redaktion eine Leserin des Lintorfers. Die Hundehalter hätten ihn von Krämpfen geschüttelt und mit Schaum vor dem Maul im Wohnzimmer gefunden. Obwohl er schnell in die Tierklinik gebracht wurde, konnte die Behandlung das Tier nicht mehr retten. Es verstarb mit schweren Magenblutungen.

Da der Hund nur im Park zwischen Fritz-Windisch- und Heinricusstraße unterwegs gewesen war,  bestätigte sich später leider die Vermutung, dass es Rattengift gewesen sei. Die Polizei wurde schon informiert.

„Alle Hundehalter sollten ihre Hunde im Park angeleint lassen“, rät die Leserin. Und sie ergänzt, dass die Eltern ihre kleinen Kinder nicht aus den Augen lassen sollten.

Werbung