Gibt es keine Bohlen mehr?

Werbung

Lintorf. 2005 wird mit der Eröffnung des Jean-Frohnhoff-Weges auch die Brücke über den Dickelsbach in Betrieb genommen. Schwere Holzbohlen bilden den Bodenbelag. Sie sind von nun an der Witterung ausgesetzt und werden stark beansprucht durch Fußgänger und Radfahrer. Nach rund zehn Jahren sind sie an der Oberfläche stark verschlissen und müssten eigentlich ausgetauscht werden. Das wird erkannt. Aber es werden nur sechs Bohlen durch neue ersetzt. Die restlichen, ebenso ramponiert, bleiben liegen. Hans-Jürgen Lauschner fragt sich, warum nicht alle ausgetauscht wurden.

Sind die Bohlen ausgegangen?

Gegen Mitte dieses Jahres, scheint es, dass der Zustand erreicht sei, die Brücke komplett zu erneuern, schreibt Hans-Jürgen Lauschner der Redaktion des Lintorfer.eu. Am Geländer wurde geschweißt, gestrichen und die Bohlen (auch die erst vier Jahre alten) ausgebaut und durch neue ersetzt.

Aber nicht alle Bohlen. Acht alte Bohlen bleiben liegen. Dafür wird dieser Bereich (siehe Foto) durch das Aufstellen von rotweiß gestreiften Baken kenntlich gemacht und damit der Fahrweg verengt. „Der Sinn diese Maßnahme ist unergründlich, denn in den Jahren zuvor wurden eben diese Bohlen ja permanent begangen oder befahren ohne auf ihren Zustand hinzuweisen“, schreibt Lauschner. Diese Situation bestünde seit nunmehr etwa Wochen.

Dem Lintorfer stellt sich die Frage, ob es keine Bohlen mehr gibt oder ob vielleicht der beauftragte Handwerker pleite ist?

Fotos: privat

Werbung