Gesundheit im alten Lintorf

Werbung

Lintorf. Die beiden alten Museumsvitrinen im alten Rathaus in der Speestraße zeigen immer wieder ein Stückchen Lintorfer Geschichte. Die laufende Ausstellung der Lintorfer Heimatfreunde beschäftigt sich mit dem Gesundheitswesen im alten Lintorf.

Während in den Vitrinen alte Heilmittel, Heilpflanzen und anderes vorgestellt werden, geben die beiden Texte aus der Jahresschrift des Vereins Lintorfer Heimatfreunde einen Einblick in die medizinische Versorgung in den frühen Nachkriegsjahren. So erfährt der Besucher der kleinen Ausstellung, dass Clemens Niemann am 7. Februar 1949 die erste Apotheke in Lintorf eröffnete.

Der andere Text ist Schwester Helia gewidmet. Sie war seit 1921 im Kloster an der Krummenweger Straße. In der kleinen klösterlichen Gemeinde war sie bis zur Auflösung des Klosters 1962 zuständig für die medizinische Grundversorgung in Lintorf.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Rathauses frei zugänglich.

Werbung