Gespräche über Bahnunterführung

Werbung

Ratingen/Lintorf. Schon seit längerem sollen die Bahnübergänge an der Sandstraße in Ratingen und an der Kalkumer Straße in Lintorf umgebaut werden. Nun hat die Landtagsabgeordnete Elisabeth Müller-Witt (SPD) nun aktuelle Information von der Deutschen Bahn erhalten. Für die Sandstraße ist eine Planungsvereinbarung auf den Weg gebracht, für Lintorf gibt es Fachgespräche.

Elisabeth Müller-Witt sagt gegenüber dem Lintorf: „Wie mir von Seiten der Bahn mitgeteilt wurde, hat man die Planungsvereinbarung zum Bahnübergang Sandstraße inzwischen an die Stadt versandt.“ Dabei kämen zwei Varianten in Betracht. Entweder würde der Bahnübergang beseitigt und durch eine Eisenbahnüberführung und den Bau einer bahnparallelen Straße zur Volkardeyer Straße ersetzt oder er würde komplett erneuert.

Zur Beseitigung des Bahnübergangs an der Kalkumer Straße durch eine Eisenbahnüberführung in Lintorf sollen weitere Fachgespräche zwischen DB Netz, Straßen.NRW und der Stadt Ratingen stattfinden.

„Auch ich werde weiterhin im Gespräch mit der DB bleiben und hoffe, dass bald eine bürgerfreundliche Lösung gefunden werden kann“, so Müller-Witt.

Der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion und Bürgermeisterkandidat, Christian Wiglow, ergänzt: „Ich begrüße es sehr, dass endlich Fortschritt bei der Beseitigung der letzten Bahnübergänge in Ratingen erkennbar ist. Eine moderne Bahn- und Straßeninfrastruktur ist wichtig für alle Ratingerinnen und Ratinger.“

Werbung