Gespräch mit Geigerin Gabriele Nußberger

Werbung

Düsseldorf. In der Reihe „Musik im Gespräch!“ findet am Dienstag, 31. Juli, 20 Uhr in der Musikbibliothek der Zentralbibliothek, Bertha-von Suttner-Platz 1, das nächste Interview mit einer Persönlichkeit des Düsseldorfer Musiklebens statt. Das Gespräch führt wie immer Professor Dr. Hartwig Frankenberg, Herausgeber und Redakteur des „Konzertkalender in+um Düsseldorf“. Interview-Gast ist diesmal die Geigerin und Dirigentin Gabriele Nußberger.

Gabriele Nußberger kommt ursprünglich aus München und erhielt ihren ersten Unterricht in Würzburg und München. Nach dem Musikstudium in Stuttgart und ersten beruflichen Schritten in der Württembergischen Philharmonie zog sie nach Köln, um bei Concerto Köln zu spielen – das bedeutete für sie auch einen Wechsel von der modernen Geige zur Barockvioline. Besondere musikalische Anregungen erhielt sie von John Eliot Gardiner, Peter Neumann, René Jacobs, Axel Kober und Kent Nagano. Als Konzertmeisterin der Accademia Filarmonica Köln und dem Barockorchester Essen begeistert sie die Chöre sowie die Sängerinnen und Sänger, mit denen sie Werke vom Barock bis zur Klassik aufführt. Außerdem konzertiert sie mit der Neuen Düsseldorfer Hofmusik. Seit 2016 dirigiert sie das Kammerorchester Kaarst, ein Amateurensemble, mit großer Begeisterung und Hingabe. Neben ihrer Konzerttätigkeit gibt Gabriele Nußberger Kammermusik- und Orchesterkurse.

Das Gespräch wird vom Aachener Gitarrenduo – bestehend aus Julian Walter-Nußberger und Martin Friese – musikalisch umrahmt. Der Eintritt ist frei. Beim nächsten Interview am Dienstag, 25. September, 20 Uhr wird Michael Becker, Intendant der Tonhalle Düsseldorf, zu Gast sein.

Werbung