Geschichte des Rechtsterrorismus

Werbung

Duisburg. Die Volkshochschule bietet am Montag, 26. Oktober, um 20 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte einen Vortrag über Rechtsterrorismus an. Die Teilnahme kostet fünfEuro.

Bodo Lück nimmt sich des Themas an und betrachtet neben aktuellen Entwicklungen auch den historischen Hintergrund. Der rechte Terror ist nicht denkbar ohne den Ersten Weltkrieg und seine Folgen für Deutschland. So zieht sich der Faden von den Freikorps bis zum NSU und darüber hinaus. Gleichzeitig wird noch einmal auf den Unterschied zum linken Terror der 1970er Jahre eingegangen und die verschieden Quellen und Formen analysiert.

Eine verbindliche Anmeldung über die Internetseite der VHS, www.vhs-duisburg.de, oder an j.sosic@stadt-duisburg.de ist erforderlich.

Werbung