Gelungener Start in neue Theaterspielzeit

Werbung

Ratingen. Am vergangenen Sonntag war es endlich soweit: Die neue Spielzeit 2020/2021 im Stadttheater konnte beginnen. Nach der coronabedingten mehrmonatigen Pause stand als erste Veranstaltung ein Beethoven-Abend auf dem Programm.  Zu Gast waren der Rezitator und Moderator Lutz Görner und die Pianistin Nadia Singer.

Die rund 140 Zuschauer kamen auf ihre Kosten, als Lutz Görner aus dem Leben des großen Komponisten erzählte und den Menschen hinter dem Musiker aufspürte. Dazu spielte Nadia Singer Klaviermusik des jungen Ludwig van Beethoven, aber auch die Appassionata und die Mondschein-Sonate.

Allen Veranstaltungen im Stadttheater liegt ein umfangreiches Hygienekonzept zugrunde. Um die Abstandsregeln einzuhalten, wurde das Sitzplatzangebot im Theater deutlich reduziert. Es wird  nur jede zweite Reihe besetzt  und neben den  Doppelplätzen  werden immer zwei Plätze frei bleiben. Insgesamt stehen jetzt etwa 160 Plätze zur Verfügung. Alle  Aufführungen werden – wenn möglich – ohne Pause gespielt. Die Besucher werden gebeten, ihre Garderobe mit in den Saal zu nehmen und bis zum Beginn der Vorstellung eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen sowie stets 1,5 Meter Abstand im Haus einzuhalten. Zum Schutz vor Neuinfizierungen werden für eine mögliche Rückverfolgbarkeit persönliche Besucherdaten erfasst.

Das Programm der neuen Spielzeit enthält die Broschüre „Kulturprogramm 2020/2021“, die im Kulturamt, im Medienzentrum und im Museum zu bekommen ist. Alle Veranstaltungen sind außerdem im Internet auf www.ratingen.de einsehbar.

Die Besucher können sich in den kommenden Wochen auf die Tragödie „Romeo und Julia“, einen Literaturabend mit Denis Scheck oder auf die Theaterfassung des Films „Monsieur Pierre geht online“ freuen.

Eintrittskarten sind im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Reservierungswünsche sind möglich, Telefon 02102/550-4104 und -4105.

Foto: Stadt Ratingen

Werbung