Gelungene Geburtstagsfeier des TuS 08 Lintorf

Werbung

Lintorf. Am 12. Januar 1908 gründeten 20 junge Lintorfer den TuS 08 Lintorf. 110 Jahre und zwei Tage später, am Stonntag, 14. Januar, feiert der Verein seinen „runden“ Geburtstag mit einer Jubiläumsmatinee in der Manege. Zahlreiche Gäste begrüßt Detlev Czoske, Vorstandsvorsitzender des TuS Lintorf, darunter Bürgermeister Klaus Pesch. Durch die Matinee führt der bekannte Ratinger Moderator Christian Pannes. Gemeinsam mit dem Ensemble des Ratinger Tragödchens lässt er die vergangenen elf Jahrzehnte humorvoll Revue passieren. Als Gastgeschenk erhalten die Gäste das Jubiläumsheft „Meilensteine“.

In seiner kurzen Begrüßung hieß Detlev Czoske die Gäste willkommen zu einem unterhaltsamen Sonntagvormittag. Er legte den Gästen das Jubiläumsheft ans Herz. „Manfred Haufs hat Meilensteine aus den elf Jahrzehnten der Geschichte unseres Vereins herausgesucht und mit wundervollen Fotos bebildert“, so Czoske. Das über 150 Seiten umfassende Heft erhielt jeder Gast am Ende der Feier zur Erinnerung überreicht. „Das haben der Flughafen, die Sparkasse und die Stadtwerke mit ihrer Hilfe möglich gemacht“, bedankte sich der TuS-Vorstand bei den drei Unternehmen.

Bürgermeister Klaus Pesch erinnerte in seinem Grußwort daran, dass der Sportverein heute mehr Mitglieder hat, als Lintorf bei der Gründung Einwohner hatte. Lebten 1908 in Lintorf rund 2200 Menschen, hat der Verein heute mehr als 3300 Mitglieder.

Christian Pannes nahm sich in seiner humorvollen und geistreichen Art und Weise der „Meilensteine“ eines jeden Jahrzehnts an. 1912 sei die erste Vereinsfahne für 600 Goldmark angeschafft worden. Das seien heute etwa 15.000 Euro. „Kein Wunder also, dass Detlev die Fahne jeden morgen ordentlich pflegt“, meinte Pannes.

Das Ensemble des Ratinger Tragödchens beleuchtete die vergangenen 110 Jahre musikalisch und literarisch. Passend zum Geburtstag eines Sportvereins waren die Mitglieder der Kleinkunstbühne in Sportkleidung gekommen. Und auch die Jubiläumsgäste durften sich dabei sportlich betätigen. Arm- und Kniebeugen brachten sie gleich zu Anfang auf Trapp. Am Ende des gelungenen Rückblickes jedenfalls forderten die Gäste – dank der sportlichen Übungen am Beginn – mit lautem und langanhaltendem Klatschen eine Zugabe.

Bei einem leckeren Büffet und vielen Gesprächen ließen der TuS-Vorstand, das TuS-Präsidium und die Geburtstagsgäste den gelungenen Vormittag gemütlich ausklingen

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.