Geht Ratinger Dezernent Jochen Kral nach Düsseldorf?

Werbung

Ratingen/Düsseldorf. Auf Vorschlag des Düsseldorfer Oberbürgermeisters Stephan Keller stellen sich an diesem Montag, 19. April, in den Ratsfraktionen von CDU und Bündnis90/Die Grünen Michael Rauterkus für die Position des Beigeordneten für Wirtschaft, Digitalisierung, Personal und Organisation und Jochen Kral für die neue Position des Beigeordneten für Mobilität vor.

Jochen Kral (51) ist seit September 2014 Technischer Beigeordneter der Stadt Ratingen und verantwortet in dieser Funktion unter anderem die Verkehrskonzepte, den Straßenbau und die Realisierung des Masterplans Radverkehr. Ein besonderen Schwerpunkt hat er bei der Reaktivierung der Ratinger Weststrecke gesetzt. Der gebürtige Düsseldorfer schloss sein Studium der Raum- und Umweltplanung in Kaiserslautern 1997 als Diplom-Ingenieur ab und absolvierte 1998 bis 2000 sein Städtebaureferendariat bei der Landeshauptstadt Düsseldorf. 2001 bis 2004 arbeitete er als Stadtplaner in einem Büro für Städtebau und Architektur in Herdecke, bevor er im Januar 2005 zur gesamtstädtischen Planung der Stadt Witten wechselte. Von Januar 2012 bis August 2014 war er Fachbereichsleiter Stadtentwicklung der Stadt Viersen. Er ist verheiratet und lebt in Düsseldorf-Oberbilk.

Ein externes Personalberatungsunternehmen wurde von der Landeshauptstadt beauftragt, die Verfahren eng zu begleiten und zu organisieren. Beide Stellen wurden zur Besetzung öffentlich ausgeschrieben. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist und dem Abschluss der intensiven Auswahlgespräche stellen sich beiden Bewerber, die als Leistungsbeste aus den Gesprächen hervorgingen, nun in allen Ratsfraktionen vor.

Über ihre Berufung entscheidet der Rat in seiner Sitzung am 29. April.

Werbung