Gedenkstunde mit Rundgang zu Stolpersteinen

Werbung

Ratingen. Der 9. November ist ein wichtiges und zentrales Datum in der Geschichte Deutschlands. Anlässlich des 80. Jahrestages der Pogrome von 1938 wird die Stadt Ratingen in diesem Jahr eine Gedenkstunde mit einem Rundgang am Donnerstag, 8. November, 17 Uhr zu den Ratinger Stolpersteinen zu Ehren der Opfer vom 9. November 1938 durchführen. An diesem Tag jähren sich nicht nur die Ausrufung der ersten Deutschen Republik sowie die friedliche Revolution in der DDR, sondern auch die Novemberpogrome von 1938, mit denen das nationalsozialistische Regime die jüdischen Menschen in Deutschland terrorisierte.

Der Gedenkrundgang beginnt am Ende der Fußgängerzone Bechemer Straße an der Ecke Hans-Böckler-Straße. Bürgermeister Klaus Pesch wird die Gäste begrüßen und die Gedenkstunde mit einer Ansprache eröffnen. Drei weitere Stationen befinden sich am vorderen Teil der Bechemer Straße und auf der Oberstraße. Die Veranstaltung wird von Schülern der Martin-Luther-King-Schule und der „Boje“ gestaltet. Der Klarinettist und Absolvent der Folkwangschule Essen, Vitalii Nekhorsoshev, sorgt für die musikalische Begleitung. Im Anschluss an den Rundgang findet die Kranzniederlegung am Jüdischen Ehrenmal, Werdener Straße, statt.

Es werden Vertreter des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden Nordrhein und der katholischen und evangelischen Kirche anwesend sein. Alle Ratinger sind eingeladen, an der Gedenkstunde teilzunehmen, um der Opfer vom 9. November 1938 zu gedenken und sich an die Verpflichtungen für die Gegenwart zu erinnern. Die Teilnehmer werden gebeten, bei der Kranzniederlegung am jüdischen Ehrenmal gemäß der jüdischen Liturgie eine Kopfbedeckung zu tragen.

Foto: Stadt Ratingen

Werbung