Gaby Fey: Kunstklassiker unter Wasser

Werbung

Köln. Wenn sie auf den Auslöser drückt, halten alle die Luft an: Gaby Fey, experimentierfreudige Fotokünstlerin aus Köln, inszeniert Ikonen der Kunstgeschichte – mit Menschen unter Wasser!

So stellte sie weltberühmte Gemälde in einem südfranzösischen Pool oder im Mittelmeer akribisch genau nach: Leonardo da Vincis „Das Abendmahl“, „Die Freiheit führt das Volk“ von Eugène Delacroix (im Vordergrund „Marianne“, die Symbolfigur Frankreichs) und das Floß der Medusa von Théodore Géricault.

Ab Donnerstag, 23. April, sind ihre spektakulären Fotoarbeiten im XXL-Format in der Galerie „Aquavision“ an der Limburger Straße 37 in Köln zu sehen. Unter Berücksichtigung der Coronamaßnahmen kann man die Ausstellungseröffnung von 13 Uhr bis 18 Uhr besuchen.

Neben „La Cène“ (400 x 200 cm), „Marianne“ (234 x 200 cm) und „Le Radeau de la Méduse“ (280 x 200 cm), jeweils von den Originalen inspiriert, können Besucher der Galerie im Belgischen Viertel auch weitere Arbeiten aus der Unterwasserwelt bestaunen. 

Foto: Gaby Fey

Die drei Fotoarbeiten waren eigentlich schon auf dem Weg zur 22. NordArt, wo sie zusammen mit Arbeiten von mehr als 200 internationalen Künstlern gezeigt werden sollten. Gaby Fey: „Wegen der Coronakrise wurde die Ausstellung auf 2021 verschoben. Also bleiben die Arbeiten erstmal am Rhein.“

Mit ihren Werken eröffnet Gaby Fey dem Betrachter die Möglichkeit, bekannte Museumskunst einmal ganz anders wahrzunehmen. Für ihre außergewöhnlichen Projekte engagiert die Kölner Künstlerin entweder professionelle Models, die gerne unter Wasser arbeiten, oder Personen aus ihrem Bekanntenkreis. Sie arbeitet größtenteils ohne Sauerstoffflasche und experimentiert mit verschiedenen Lichtquellen.

Leidenschaftliche Begeisterung für das Element, aus dem alles Leben stammt, begleitet die „Undine der Fotografie“ schon seit ihrer Kindheit. „Ich empfinde Wasser als etwas sehr Ursprüngliches und Mystisches. Ich bin verliebt ins Wasser und ich genieße den Schwebezustand und lasse mich im Wasser regelrecht fallen“, gestand sie in einem Gespräch für ein Online-Magazin. Sicher auch ein Grund, warum die überzeugte Kölnerin mehrere Monate im Jahr an der Côte Azur lebt.

Gaby Fey war bis in die 70er Jahre international erfolgreich als Fotomodell für renommierte Modefirmen tätig und wechselte dann ins Fach der Modefotografie. Seit zehn Jahren widmet sie sich ganz der künstlerischen Fotografie und inszeniert ihre aufwändigen „Unterwassergemälde“ oft auch mit unbekannten Akteuren – am liebsten in ihrer Wahlheimat, an der Côte Azur.

Foto: Gaby Fey

Werbung